Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

https://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





California Dreamin'

Feststellung: Zwei Tage LA sind eindeutig zu wenig! Zumal wenn man einen der beiden Tage aus Schlafmangel nicht voll ausnutzen kann! Da ich nach dem Konzert am Samstag nur eine sehr kurze Nacht hatte (war erst halb 4 im Bett), hatte ich keine Lust auf anstrengendes Sightseeing und hing nur am Strand ab. Allein schon das Wetter hätte einen längeren Aufenthalt in Südkalifornien gerechtfertigt. Hab ich in San Francisco noch gebibbert, schwitzte ich in LA in der Sonne. Herrlich! ;-) Mein Hotel war nicht direkt in der Innenstadt (wenn man denn bei LA überhaupt von sowas sprechen kann) sondern lag nordwestlich in der Ortschaft Calabasas. Wenn man von dort 15 km südwärts durch den Malibu State Park fährt (die haben richtig hohe Berge da!), kommt man direkt am Strand raus. Man muss dann "nur" noch einen Parkplatz finden, haha. Die sind aber Mangelware und so parkte ich am Straßenrand und legte mich dort in eine kleine Bucht. Also an den Strand, nicht auf die Straße. ;-) Denn ob ich nun am überfüllten Malibu Beach liege oder etwas abgelegener ist ja schnuppe. Hauptsache in der Sonne aalen. In LA ist sogar das Meer warm, nicht so eisig wie oben in der San Francisco Bay. Allerdings sind die Wellen nur zum Surfen geeignet, nicht zum Schwimmen.

Der Montag war ja dann leider schon mein letzter Urlaubstag, an dem ich noch mal bissl Touri gespielt habe und die wichtigsten Sights besucht habe. Bin auf dem berühmten Mulholland Drive in Richtung Beverly Hills gefahren. Es ist nur schade, dass die Stadt an sich unter einer Dunstglocke lag, so dass der Anblick nicht gerade spektakulär war. Auch die Hollywood Signs sind von dort aus so weit weg, dass man eigentlich kein ordentliches Bild machen kann. Ich bin dann aber trotzdem abgebogen, weil ich unbedingt zum Walk of Fame wollte. Mit 10 Dollar Parkgebühr ist man dabei und ich bin wirklich fast den ganzen Hollywood Boulevard hoch- und runtergelatscht. Hab den Stern von John Cusack gefunden, aber zum Beispiel keinen von Hugh Grant gesehen. Hat der keinen? Hmmm... Ansonsten fand ich die Sterne der Musikstars natürlich interessanter: David Bowie, The Beatles, Michael Jackson, The Doors, Tom Petty & The Heartbreakers, The Beach Boys, Johnny Cash usw. War auch im Amoeba Music, das ist einer der größten Record Stores des Landes und es gibt wirklich eine Unmenge von neuen und gebrauchten CD's, LP's und sogar MC's! Traurigerweise aber nichts von Roxette, so dass ich mit leeren Händen wieder raus bin.

Bin dann anschließend noch zum Santa Monica Beach gefahren, ein Traumstrand wie aus dem Bilderbuch mit einem lebhaften Pier. Dort trifft man sogar Freunde aus der Heimat! ;-)
19.9.12 13:21
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung