Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





RUNRIG | 27.03.2014 | MANCHESTER / ENGLAND

Habt ihr's bemerkt? So 100% euphorisch war ich nach dem Konzert in Sheffield nicht. Es war toll, keine Frage. Aber es war auch nicht so herausragend, dass es dauerhaft bleibenden Eindruck hinterlassen wird. Ganz anders Manchester! Da hat irgendwie wieder alles gestimmt und der Runrig Zauber hat seine Wirkung voll entfaltet. :-)

Dabei waren wir nach unserer Ankunft in der Fußballstadt alles Andere als begeistert. Es war saukalt, regnerisch und windig und die Stadt an sich ist echt keine Perle. Es ist alles irgendwie zugebaut, voller Baustellen und wenig ansehnlich. Nach einer Nachmittagsrunde durch das Zentrum konnten wir diesen schlechten ersten Eindruck zwar teilweise revidieren (haben ein paar schöne Ecken gefunden und sogar die Sonne ließ sich mal blicken), aber insgesamt ist Manchester eher keine Reise wert. Außer natürlich für Runrig! ;-)

Das Konzert fand im Apollo Theatre statt und wir sind vom Hotel aus dorthin gelaufen. Mittlerweile hatte der bezaubernde englische Regen wieder eingesetzt – lovely (not)! Die Location befand sich auch gefühlt am A**** der Welt und das sind dann so Momente, wo man sich schon fragen könnte – warum?! Aber wir kennen ja die Antwort... Wir wurden mit einem absolut perfekten Konzert entschädigt, für das ich das gerne wieder und wieder mache!

Es ging genau wie in Scheffield pünktlich um 19:45 Uhr los, aber im Gegensatz zum Vorabend war der Sound vom ersten Ton an brillant! Nicht zu laut, aber mit satten Bässen und richtig schön kraftvoll! Da gab's echt gar nix zu meckern.. Auch unsere Plätze waren besser als gedacht. Wir befürchteten erst, relativ weit rechts außen zu sein, aber wir saßen in Reihe 4 ziemlich genau auf Höhe von Malcolm und da die Bühne relativ flach war, hatte man einen guten Gesamtüberblick auf selbige. Das Apollo ist etwas größer als der Saal in Sheffield, war aber unten annäherend ausverkauft.

Nur mit dem Aufstehen haben die Leute länger gebraucht. Die Einzelkämpfer wurden anfangs von den Securities wieder zum Platznehmen aufgefordert, aber bei „Maymorning“ (vierter Song) gab es kein Halten mehr und der ganze Saal stand. Und oh, wie ich es liebe! <3 Das ist so viel positive Energie und setzt zumindest bei mir einfach mal massenhaft Glückshormone frei! So richtig in Worte fassen lässt sich das leider nicht... Aber es war definitiv eine einzige Party! Nachdem das Eis gebrochen war, haben in allen Reihen die Leute gesungen, geklatscht und getanzt und gestern habe ich wieder sehr stark dieses Gefühl der Verbundenheit gehabt. Ich habe mich nur gefreut und wenn man sich umschaute, ging es den anderen Fans ebenso. Einfach nur schön! *seufz*

Bruce hatte meiner Meinung nach stimmlich auch einen richtig guten Tag. Abgesehen davon, dass er und Rory generell viel erzählten und ihre Witzchen machten, waren die „big ballads“ wieder besonders emotional. Man merkt eben einfach, dass Songs wie „Every River“ und „Hearts of olden Glory“ ihn auch nach den vielen Jahren noch selbst berühren und das da nix gespielt oder gekünstelt ist...

Nach Sheffield hatte ich auch gar nichts über die Drum-Session geschrieben, die im Anschluss des Akustik-Sets kam. Dabei ist die natürlich überaus erwähnenswert, weil sich Iain und die anderen jedes Mal so reinsteigern, dass man selbst am liebsten mittrommeln würde! Grandios! Malcolm und sogar Brian hat man auch angesehen, dass sie das Konzert genossen haben. Das war letztes Jahr besonders bei Mr. Hurren ja nicht unbedingt immer der Fall... Und Malcolm ist einfach ein begnadeter Gitarrist. Das kommt oft etwas zu kurz, aber ich finde z.B. „On the Edge“ live absolut faszinierend... Und mit dem super Sound in Manchester war es echt ein Genuss für die Ohren!

Einziges Problem: Es war wieder viel zu schnell vorbei! Das ist der Nachteil, wenn man die Setlist quasi auswendig kennt, haha. Hier ist sie mal der Vollständigkeit halber:

01 Road Trip
02 City of Lights
03 Big Sky
04 Maymorning
05 Dance Called America
06 Siol Ghoraidh
07 Engine Room
08 Book of golden Stories
09 Every River
--------------------------------------
10 In Search of Angels
11 Tir A'Mhurain
12 Dust
13 An Sabhal aig Neill
14 Drum-Session
15 Rocket to the Moon
16 Alba
17 Pride of the Summer
18 Skye
19 Going Home
--------------------------------------
20 Hearts of olden Glory
21 On the Edge
22 Clash of the Ash
23 Loch Lomond
24 And we'll sing

Meine Stimme hat arg gelitten, aber ich war nach dem Konzert absolut happy! Es war wirklich verdammt geil! Und der Meinung waren auch die anderen Riggies, mit denen wir danach noch in ein Pub gezogen sind. :-)
28.3.14 15:40
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Peddää (28.3.14 16:09)
Hallo Kaddii, schön das es Dir gut geht und Du voll in deinem Element bist. Ich wünsche Dir nich eine tolle Zeit. Komm gesund wieder. Gruss Peddää

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung