Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





RUNRIG | 26.03.2014 | SHEFFIELD / ENGLAND

"Denn man reist doch wahrlich nicht, um an jeder Station einerlei zu sehen und zu hören"

Grundsätzlich stimme ich ja in dieser Sache mit dem guten Goethe überein. Andererseits mache ich momentan genau das: An jeder Station das Gleiche sehen und hören! ;-) Aber andere eingefleischte Konzertgänger wissen, dass auch das nicht die ganze Wahrheit ist. Denn es ist nun mal jeder Abend einzigartig!

Leider werde ich es eher nicht schaffen, über jedes dieser Konzerte in aller Ausführlichkeit zu berichten. Erstens bin ich nicht alleine unterwegs (und das find ich gut) und zweitens haben wir nicht überall W-lan (das finde ich weniger gut). Aber ein paar Eindrücke sollten schon drin sein...

Heute war gleichzeitig Anreise- und Konzerttag. Das heißt, es war ein seeeehr laaaanger Tag. Ich bin 5:15 Uhr aufgestanden (grausam!), saß 6:18 Uhr im Zug und 10:50 im Flieger nach Manchester. Von dort aus ging es dann mit Begleitung mit der Bahn nach Sheffield. Leider erwartete uns dort das vorurteilsbehaftete englische Wetter, sprich es war nass, kalt und windig. Also insgesamt sehr ungemütlich für eine Stadtbesichtigung. Bruce hatte sich später auch über den "englischen Frühling" lustig gemacht... ;-) Wir haben trotzdem einen Rundgang gemacht, aber so wahnsinnig viel zu sehen gibt es eh nicht...

Die "Party on the Tour" hat schon trotzdem ihre Vorteile: Man hat den ganzen Tag Zeit, muss sich nicht stundenlang anstellen und hat trotzdem seinen Platz sicher. :-) So kam es dann auch, dass wir gegenüber der City Hall in aller Ruhe noch gegessen haben, dann 30 Minuten vor Beginn langsam rüber gegangen sind und um 19:45 Uhr ging es ohne Umschweife (sprich Supportact) direkt mit Runrig los. Da könnt ich mich ja ehrlich gesagt dran gewöhnen. Wir hatten in der vierten Reihe auch sehr gute Sicht auf die gesamte Bühne, von daher konnte auch die Auswahl als Erfolg verbucht werden.

Los ging es wie im letzten Jahr mit dem Jukebox Radio, aber der Opener war nicht "Only the Brave" sondern "Road Trip". Allerdings war ich davon ziemlich entsetzt, der Sound war nämlich echt grauenhaft. Ich war schon etwas in Sorge, dass sich das den ganzen Abend so hinzieht, aber zum Glück hatten sie es relativ schnell in Griff. Es war ja mein erstes Runrig Konzert im Sitzen und das ist ja auch so eine Sache für sich. Während des ersten Sets sind immer wieder kleine und große Grüppchen aufgestanden, um sich danach gleich wieder zu setzen. Das war also erstmal ein ziemliches Durcheinander irgendwie. Und es war auch erst im zweiten Set bzw. bei den schnellen Zugaben so, dass die Leute auch stehen geblieben sind. Überhaupt ist das Publikum meiner Meinung nach der größte Unterschied zu Deutschland-Konzerten: Erstens im Schnitt älter und zweitens irgendwie auch zurückhaltender. Weil, ich könnte jetzt nicht sagen, dass auf der Bühne mehr oder weniger passierte als sonst. Im Gegenteil, Bruce und Rory haben verhältnismäßig viel erzählt und die ganze Band war gut aufgelegt.

Natürlich gab es keine gravierenden Unterschiede in der Setlist, da die England Konzerte ja Teil der Jubiläumstour sind, aber nach einer 20-minütigen Pause (Bruce gab augenzwinkernd zu, dass er eigentlich nicht so genau wisse, wozu die eigentlich gut ist, haha) ging es mit einem wirklich schönen Akustikset los. Angefangen bei "In Search of Angels" von Brian über "Tir A'Mhurain" vom Searchlight Album bis hin zu "Dust". Danach weiter im normalen Programm, aber ich war echt überrascht, dass "Protect and survive" rausgeflogen ist. Das ist ja einer der Songs, die eigentlich ein absolutes Muss sind. Aber ok, hat halt nicht mehr alles reingepasst. Aber es gab wieder die "Locomotion" Einlage bei "Maymorning" und wenn sie DEN Song geskippt hätten, hätte ich auch einen Aufstand gemacht! ;-) Von daher vollauf zufrieden und große Vorfreude auf Manchester!

Zum Ausklang des Abends gab es dann noch ein Ginger Beer (I love it), denn spät war es ja auch noch nicht. Wir wurden außerdem noch Zeugen, wie ein paar wilde englische Jugendliche halb oder ganz splitterfasernackt im Brunnen vor der City Hall ein "Bad" genommen haben, bevor die Polizei kam. *lach*
27.3.14 03:09
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung