Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





RUNRIG | 05.06.2013 | ODENSE, DÄNEMARK

Wäääh, ich sitze in einem hoffnungslos überfüllten ICE auf dem Boden und wünsche mich zurück nach Dänemark! Wie kann es bloß sein, dass die drei Runrig Konzerte schon wieder hinter mir liegen? Das ist irgendwie deprimierend... Ich fühl' mich aber ziemlich genau wie vor zehn Jahren bei meiner ersten Hooters Tour: Von einer Euphoriewelle getragen und mit dem unbändigen Verlangen nach mehr! Bin nicht sicher, ob das noch normal ist, aber will ich normal sein? Nö! Aber ein bisschen Angst macht mir meine eigene Begeisterung schon irgendwie... Seit dem Konzert gestern in Odense habe ich immer wieder die Zeilen aus “Every River” im Kopf:

All the ways of my life
I'd rather be with you
There's no way without you


Nein, es geht nicht mehr ohne. Ja, ich bin verriggt. 100%ig. Zweifel ausgeschlossen.

Und wie war mein bisher viertes Runrig Konzert? “Det var fantastisk”, wie der Däne sagen würde! Wie in den Tagen zuvor war traumhaftes Wetter und ich machte mich schon recht früh auf die 30-minütige Fahrt von Svendborg nach Odense und müsste so gegen 13 Uhr am fünischen Dorf “Den fynske Landsby” gewesen sein. Konkrete Zeitangaben kann ich leider gar nicht machen, denn ich bin während meines gesamten Urlaubs uhrlos unterwegs gewesen und es war mir eigentlich auch reichlich egal, wie spät es war. ;-) Jedenfalls war ich die Zweite vor Ort, aber wir “vermehrten” uns ziemlich schnell und trotz der vielen Stunden war es recht kurzweilig. Bei Kälte und Regen hätte das natürlich ganz anders ausgesehen... was bin ich dankbar für den strahlenden Sonnenschein, der uns die ganze Zeit nicht im Stich ließ!

Da wir die ersten vor Ort waren, nahmen wir mit Besorgnis zur Kenntnis, wie vor unserer Nase gefühlte 500 Leute schon eine Stunde vor uns den Einlass passieren durften, weil sie “med spise”(?) gebucht haben. Also nicht mit Spießen, wie man vermuten könnte, sondern mit Speise, sprich Essen vor dem Konzert. Eine in Dänemark beliebte (Un)sitte. Manche meiner Mitstreiter verabschiedeten sich gedanklich von einem Platz in vorderster Front, ich hingegen blieb optimistisch und setzte darauf, dass die alle eher von der gemütlichen Sorte sind und nicht so scharf darauf, sich nach vorne zu stellen. Ich sollte Recht behalten: Als das Tor um 19 Uhr aufging und ich in einem Affenzahn über die Wiese stürmte und förmlich die Stufen runter flog, war vorne alles frei und die erste Reihe war gesichert. Ich war trotzdem total aufgelöst und mega erleichtert. Das war echt noch mal ein Adrenalinkick! So sehr hab ich mich nicht mal bei den beiden ersten Malen gefreut – zumal ich Mitte rechts wieder den für mich absolut perfekten Platz ergattert habe! :D

Ich war nach meinem Abstecher zur Toilette und dem Merchandising Stand kaum mit meinem French Hotdog und 'nem Bier zurück (das hatte ich mir redlich verdient), da legte Julie Fowlis auch schon los. Mir ist es ja total unangenehm, vorne zu essen und ich hab mich extra beeilt, um ihr und den drei Jungs die gebührende Aufmerksamkeit zu Teil werden zu lassen. Leider haben viele Andere im Publikum weniger Rücksicht genommen, es herrschte ein unglaublicher Geräuschpegel, weil irgendwie alle einfach weiter plapperten. Sowas finde ich ja sehr respektlos, auch wenn es nur der Supportact ist. Und die Vier haben das wieder richtig gut gemacht. Julie ist echt 'ne Süße und sie liebt, was sie tut, das sieht man ihr an. Auch der Dudelsack kam bei der Zugabe wieder zum Einsatz, allerdings hatte Julie ganz schön mit ihm zu kämpfen. Keine Ahnung, was da nicht ging, aber sie hat diverse Teile ab- und angeschraubt, bis das Instrument tat, was es sollte. ;-) Dann war es aber wieder umso mitreißender und wir verabschiedeten sie unter großem Jubel.

Tja, und nach einer kurzen Umbaupause war wieder die Zeit für Runrig gekommen. Das Radio wurde “eingeschaltet” (es spielte übrigens nicht nur Runrig, wie im ersten Review von mir behauptet, sondern zum Beispiel auch “Twist & Shout" von den Beatles) und zum Intro von “Only the Brave” kamen Rory, Calum, Iain, Brian, Malcolm und Bruce wie gewohnt vorne zum Bühnenrand und begrüßten uns unter herzlichem Applaus, bevor sie ihre Plätze einnahmen und los legten. Und ihr hättet mich sehen sollen – ich habe die nächsten zweieinhalb Stunden nicht mehr aufgehört zu strahlen, es war wie festgetackert! :-D Es ist aber auch soooo cool, ich weiß auch nicht... Ich könnte das jeden Tag haben!

Bruce kam mir ein wenig angeschlagen/verschnupft vor und war nicht ganz so aktiv wie in Sønderborg, aber ich muss gestehen, dass ich auch Mr. Bayne unheimlich gerne beim Spielen zugucke. Das ist sicher auch nicht das Schlechteste, so laufe ich wenigstens nicht Gefahr, permanent nur Bruce anzuschmachten. Wobei das natürlich schon auch verlockend ist.. *lach* Aber Iain ist echt ein Tier an den Drums, das ist total faszinierend! Deswegen sind Songs wie “Pride of the Summer” oder “Skye” und natürlich auch “Clash of the Ash” live echte Killer! Es ärgert mich ja schon ein wenig, dass bei diesen Nummern vom Publikum für meine Begriffe viel zu wenig Reaktion kommt. Ich KANN da gar nicht stehen bleiben! Naja, was soll's.. muss jeder selber wissen, aber ich könnt mir denken, dass auch die Band sich sicher über ein wenig mehr Aktivität freuen würde. Und es würde auch der Stimmung gut tun – da geht echt mehr!

Die Drum Section war auch wieder allererste Sahne und mein persönliches Highlight des Abends, das ist einfach nur geil! Und mein Lieblingssong “Maymorning” war gestern auch besonders schön. Oh, ich könnte es in Endlosschleife immer und immer und immer wieder hören! Wenn ich am bestehenden Programm überhaupt was auszusetzen hätte, wäre es “Precious Years”. Nicht, weil mir der Song nicht gefällt, ganz im Gegenteil! Aber die Umsetzung mit Brian an den Vocals ist meiner Meinung nach total missglückt. Das klingt einfach - sorry, ich kann's nicht anders sagen - absolut furchtbar! :-/ Müsst ich echt nicht haben... Alles Andere war aber wirklich stark! Ich hoffe, “City of Lights” schafft es auf die nächste Access all Areas oder eine neue Live CD. Das ist nämlich ähnlich schön wie “Edge of the World”. Naja, nicht ganz, aber fast. ;-)

Irgendwie hoffe ich ja, dass es im Laufe des Jahres noch die eine oder andere Änderung der Setlist gibt. Ich würde liebend gerne “The Cutter” hören oder “Saints of the Soil” oder “Running to the light” oder “The World”! Ich verstehe gar nicht, warum sie den einzigen neuen Titel neben “And we'll sing” nicht mehr im Programm haben.. :-( Dafür hat sich “The Summer Walkers” als Übergang zu “Dust” etabliert. So haben Malcolm und Brian mehr Zeit, sich ihre Zerrwanste umzuhängen – clever gelöst! ;-)

Was gab's noch Erwähnenswertes? Genau, Bruce hat wie immer die 40-15-Story erzählt (ihr wisst ja, was ich meine) und betont an dieser Stelle besonders, dass 15 Jahre echt laaaang sind.. Und er fragt feixend, wie sich dann wohl 40 Jahre für die “alten Knacker” anfühlen müssen? Dieses Mal wurde das aber nicht einfach hingenommen, sondern von Calum mit einem kräftigen Spritzer Wasser Richtung Bruce quittiert! Mit so einem Racheakt hätte der nun wieder nicht gerechnet und alle anderen hatten ihren Spaß – wir eingeschlossen! ;-)

Aber leider, leider ist auch das schönste Konzert irgendwann (viel zu schnell) vorbei und mich überkam sofort eine tiefe Betrübtheit. Wenn drei Konzerte so schnell Vergangenheit sind – was sind dann zwei, die noch folgen? Ich sag's euch: Zu wenig! Ich muss da noch mal ganz tief in mich gehen... Denn es bleibt ja trotzdem zu befürchten, dass es Runrig nicht auf ewig gibt. Nach 40 Jahren wäre das auch absolut nachvollziehbar: Rory ist nicht mehr der Jüngste, Malcolm ist furchtbar schmächtig (wobei der eigentlich schon immer so aussieht) und Bruce... Naja, ich könnte mir vorstellen, dass der nicht wirklich ein Problem damit hätte, wenn er sich voll und ganz auf seine Solokarriere konzentrieren könnte. Aber wir werden ja sehen, was das Jahr noch bringt. Sollte es Weihnachtsshows geben, wäre ich erstmal beruhigt. Wenn nicht.. Ach, denken wir lieber nicht dran...
6.6.13 20:13
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


black rose (6.6.13 23:06)
Hi Leni,
das ist wieder ein suuuuuuuuuuuuuuuuuuuupertoller Bericht von dir!!!! Vielen, vielen Dank!!!

Zu deine Angst vor der eigenen Begeisterung: kenn ich!!! :D Ich denke auch so oft, man, das ist doch nicht normal (und ich glaube, alle um mich herum denken das auch ), das ist mir aber herzlich egal, weils einfach soooooooooo schöööööööööön ist! Und Iain ist schon sehr toll...

Viele Grüße,
Susi
Ich find deine Begeisterung so toll, wenn cih deine Berichte lese erinnert es mich an mich selbst, als bei mir die unheilbare "Krankheit" ausbrach.

Wirklich tolle Berichte und beim nächsten Konzert (Loreley?) müssen wir unbedingt gemeinsam zu Maymorning hüpfen!


Kivi / Website (6.6.13 23:16)
Also bis auf das Vermehren... also pfui Teufel!


Leni (6.6.13 23:23)
@Susi: Danke für deine lieben Worte! Gut zu wissen, dass man damit nicht alleine ist! ;-) Jaaaa, das machen wir auf jeden Fall auf der Loreley! Vielleicht machen dann auch Andere mit - das wäre cool!

@Kivi: Also, was du wieder denkst! Ich hab's doch nun extra schon in Anführungsstriche gesetzt..


Shorty (7.6.13 07:54)
Also Leni, für das "Runrig"-Wetter (in Abwandlung für "Kaiser"-Wetter ) in Dänemark haben wir hier gern auf jegliche Sonne verzichtet und allen Regen der Welt auf uns gezogen
Aber ich versteh dich nur zu gut mit dem Dauergrinsen und unheilbarem Verriggtsein, mir geht's seit gut 7 Jahren nicht anders . Und versprochen, beim Hüpfen/Wackeln/Klatschen bin ich nicht nur bei "Maymorning" mit von der Partie. Ich kann nämlich auch nicht anders ...
Naja, und nun lassen wir die Jungs mal machen, ich denke doch, dass sie uns, wenn auch nicht ewig, noch ein bisschen erhalten bleiben *auf-Holz-klopf*. Und ich bin auch überzeugt, dass Bruce die Abwechslung zwischen solo und Band ganz gern mag, sonst hätte er es nicht schon 15 Jahre durchgezogen. Die Solo- und Runrig-Konzerte sind doch schon seeeeehr unterschiedlich. Um die beiden Macs würde ich persönlich mir die wenigstens Sorgen machen, ich glaube, die sind fitter als alle anderen zusammen
Und jetzt komm mal wieder nach Hause, genug geschwooft


Karsten / Website (7.6.13 09:10)
Hallo Leni. Danke wieder mal für den tollen Bericht. Für mich als jahrzehntelangem Runrig-Fan einfach toll zu lesen. Bist Du eigentlich auch beim Runrig-Konzert in Singen (Hohentwielfestival) im Juli? Dann sehen wir uns dort sicher! Schöne Grüße, Karsten


Leni (7.6.13 10:33)
Karsten, du bist Runrig-Fan?! Oh Mann, vielleicht hätte ich mich doch mal eher mit der Band beschäftigt, wenn ich das gewusst hätte...

Freue mich auf jeden Fall, dass dir meine Berichte gefallen. Runrig sind aber auch einfach nur klasse!

In Singen bin ich leider nicht, aber vorher in Edinburgh und dann auf der Loreley!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung