Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





RUNRIG | 01.06.2013 | SVENDBORG, DÄNEMARK

So, dann legen wir also mal los mit dem zweiten Konzertbericht aus Dänemark. Ich war ja nach der Show am Freitag direkt weiter nach Svendborg zu meiner Urlaubsunterkunft gefahren. Da abends keine Fähren mehr bereitgestellt werden, musste ich den Umweg über Land nehmen und war nach zwei Stunden Fahrt doch ziemlich am Ende. War ja schon 21 Stunden auf den Beinen, aber die mitgenommenen Runrig CD's haben mich zum Glück wach gehalten. Ich war gegen 3 Uhr nachts endlich im Bett und nahm mir fest vor, am Samstag auszuschlafen. Leider wurde dieses dringende Bedürfnis schon morgens gestört, denn auf dem Gang wurde permanent geplappert und mein Zimmer lag auch noch genau zwischen Bad und Küche, so dass ich sowohl Duschen und Föhns als auch Besteck- und Tellergeklapper gehört habe. Bloß gut, dass ich es trotzdem ruhig angehen lassen konnte, dieses Mal hatte ich nur ca. 20 Minuten Fahrzeit bis zur Location.

Diese befand sich in traumhafter Lage auf der Insel Tåsinge, die über eine Brücke mit der Hauptinsel Fünen verbunden ist. Ziemlich genau vor einem Jahr spielten Runrig zum ersten Mal auf Valdemars Slot und kehrten nun zum Jubiläum zurück. Damals war es laut Tourtagebuch im Wire bitterkalt, am Samstag strahlte ich mit der Sonne um die Wette. Als ich mein Auto geparkt hatte (ich könnte mich an den kleenen Corsa echt gewöhnen), drehte ich erst mal eine Runde, kundschaftete die Gegend aus und machte ein paar Fotos. Man konnte sogar noch in den Park rein und der Technik Crew bei den letzten Arbeiten zusehen. Hmm, ich hätte mich hinter einem Baum verstecken und auf den Soundcheck warten sollen! *lach* Wäre vielleicht nicht aufgefallen? ;-)

Aber meine beiden Mädels warteten ja brav am Eingang und ich gesellte mich zu ihnen, um die Stunden bis zum Beginn irgendwie rum zu kriegen. Dieses Mal gestaltete sich das ein wenig zäh, weil erstens alles irgendwie ungeordnet war und so mancher Neuankömmling sich nach Belieben auch bis vorn platziert hat. Es gab ja auch keinerlei Absperrung oder Ähnliches, erst gegen halb 6 erschienen ein paar Securities und forderten uns auf, eine provisorische Schlange zu bilden. Wir wurden dann auch nur halbherzig kontrolliert und es hatte mehr was von einer Sportveranstaltung als von einem Konzerteinlass, denn wie auf Kommando sprinteten plötzlich alle los und kein Ordner ermahnte uns langsamer zu machen. Naja, also kurz den Turbo eingelegt und happy im Ziel - der ersten Reihe - angekommen! *freu*

Dieses Mal standen wir eher links, aber ich fast mittig "unter" Bruce, denn die Bühne war leider verdammt hoch. Im Nachhinein betrachtet war der Platz auch ingesamt nicht so ideal, denn Mr. Bayne hatte ich leider gar nicht im Blick und den zu beobachten ist sehr lustig, wie ich am Freitag feststellen durfte.. ;-) Sønderborg war in Sachen Nähe und Aussicht einfach unschlagbar! Wenn sich wieder eine Tour in Dänemark für mich ergeben sollte, bin ich dort auf jeden Fall wieder mit am Start!

Okay, weiter im Text... Julie fing wieder gegen 19:30 Uhr an und schon nach den ersten zwei, drei Songs stellte ich fest: Hey, das ist ja dieses Mal richtig gut! Irgendwie waren sie und ihre Mannen viel lockerer drauf und das spiegelte sich in der Performance und der Publikumsreaktion wunderbar wieder. Sie lernte uns ein gälisches Lied und wir mussten den Refrain dann jeweils mitsingen. Und die Stimmung war richtig gut! Nach dem letzten Song verschwand sie plötzlich grußlos von der Bühne, nur um kurz danach mit Dudelsack bewaffnet zurück zu kommen. Was für eine Überraschung und was für eine tolle Zugabe! Ich war schwer begeistert, sie hat wohl einfach einen Abend zum warm machen gebraucht.. Das beweist einmal mehr, dass eben NICHT jedes Konzert gleich ist, wie von verständnislosen Kritikern gerne behauptet wird... ;-)

Und auch das Runrig Konzert war für mich ein anderes Erlebnis als am Vortag, zumindest am Anfang. Denn während Bruce in Sønderborg gleich den Kontakt zu den Fans aufgebaut hat, wirkte er in Svendborg anfangs recht distanziert. Dazu beigetragen hat freilich die Sonnenbrille, die er (im Gegensatz zum anfangs ebenfalls bebrillten Calum) auch noch auf ließ, nachdem die Sonne schon längst weg war. Da sah er schon so'n bisschen aus wie der kleine Macho.. ;-) Ich war ja drauf und dran, meine Sonnenbrille auch wieder aufzusetzen, aber da war ich natürlich dann doch zu feige.. Nach seiner Pause bei "Siol Ghoraidh" und "The Engine Room" konnte man ihm dann zum Glück wieder ungehindert in die Augen gucken, was zumindest bei mir einen äußerst positiven Effekt hatte. *hüstel*

Ansonsten verflog das Konzert für meinen Geschmack viel zu schnell. Allerdings wehte ein zunehmend eisiger Wind und wir schafften es nicht mal durch Klatschen und Springen, uns auf Temperatur zu bringen. Für Rory, Bruce und Malcolm (also die Jungs in forderster Front auf der Bühne) muss das auch extrem unangenehm gewesen sein, die haben den Wind immer heftig von der Seite abbekommen... Vielleicht war Bruce auch deshalb nicht ganz so gut gelaunt wie am Vortag. Aber er erzählte wieder die 40-Jahre-Runrig-15-Jahre-für-mich-Story und dass er in Interviews immer und immer wieder gefragt werde: "Why Denmark?" Seeehr gute Frage!! Seine Antwort: Na, weil wir schon immer hierher kommen! "Yes, but.. Why Denmark?!" Natürlich weil er seinen ersten Auftritt mit Runrig dort hatte. "Ok, but still.. Why Denmark???" Und dann rückte er mit der Wahrheit heraus: Leute, die Musik so sehr lieben und so viel und gerne trinken wie die Dänen, haben einen besonderen Platz in seinem Herzen! Na, schönen Dank auch! *lach*

"Precious Years" wurde mit Hilfe von Duncan Chisholm an der Fiddle bestritten. Ich hatte ja gehofft, wir kriegen dann auch "Running to the Light" oder "Proterra" zu hören, aber dem war leider nicht so, die Setlist war die gleiche wie am Vortag. Aber es gab noch eine lustige Begebenheit, als sich Brian und Malcolm ihre Akkordeons für "Dust" umschnallten, es aber wohl mit dem von Malcolm Probleme gab, so dass sich der Beginn verzögerte. Bruce hatte schon zwei Mal angesetzt und ich war noch am gucken, was Malcolm da so treibt, als Rory und Bruce "The Summer Walkers" angestimmt haben. Hach, wie schön! Da kann es von mir aus gerne mal technische Pannen geben, wenn das so überbrückt wird! ;-) Rory hat dann noch die erste Strophe von "Alba" ein wenig verkackt, weil er irgendwie gegen den Takt eingesetzt hat, aber ansonsten war alles tip-top! Angesichts der widrigen Verhältnisse war der Sound brilliant, sogar noch besser als am Freitag. Und ja, objektiv betrachtet war auch die Stimmung einen Tick besser, obwohl bei weitem nicht so viele Leute in den Park gepasst haben.

Und dennoch war für mich das Konzerterlebnis in Sønderborg das Schönere. Ähm, mal gucken, wie sich Odense am Mittwoch einsortiert. Dafür hab ich mir nämlich heute das Ticket gekauft.. Ich konnte einfach nicht widerstehen... *räusper*
3.6.13 23:39
 


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Shorty (4.6.13 09:27)
Oh wie schön
Sonnenbrille ist natürlich doof, aber ich kann's verstehen, wenn man direkt ins Helle gucken muss. Bin da selbst etwas empfindlich.
Technische Pannen bei Runrig sind tatsächlich klasse 2008 in Edinburgh hab ich auch mal eine miterlebt, kurz vor Schluss. Da hat Bruce uns dann zur Überbrückung mit einer Soloeinlage von "The Parting Glass" überrascht.
Freue mich schon auf deinen nächsten Bericht!


Rhiann (4.6.13 15:43)
Hallo Leni!
Auch ich hab Deinen Bericht wieder verschlungen!!! :-) Cool, dass Du Dir noch ne Karte für Odense gekauft hast! Hätte ich an Deiner Stelle auch gemacht, wenn es mir irgendwie möglich wäre...!!! :-) Bin schon gespannt aufs nächste Mal - und dann erst "mein eigenes" Konzert!!! ;-)
Bis dann!


black rose (4.6.13 21:19)
Hey Leni, super Bericht, die du da getippselt hast!! :-) Danke!!!
Wer weiß, ob Brucie vielleicht den ABend zuvor ein wenig zu tief ins Glas geschaut hat (mit den Dänen, die so viel trinken) :-D und es ihm deswegen alles etwas zu hell war :D. Oder er ist auch so eine Nachteule wie Iain, der treibt sich ja bis spät in die Nacht bei FB rum. Ne keine Ahnung, aber wird schon seine Gründe gehabt haben (oder auch nicht). :-P

Danke nochmal für die Berichte, bin gespannt auf Odense.

LG Susi


Leni (4.6.13 22:15)
Sehr gute Theorie, Susi!

Ich hab mich ja sowieso gefragt, was die Jungs an ihren "konzertfreien" Tagen so machen. Als Touris sind sie ja sicher nicht unterwegs.. *lach*

Vielen Dank übrigens an alle, die hier mitlesen und so liebe Kommentare hinterlassen! Das freut mich wirklich sehr!


Chrissy (7.8.13 16:04)
Hi Leni,

ich lese seit kurzem mit großer Begeisterung Deine Berichte, sehr cool, wie Du das machst :-)
Das mit dem auf dem Gelände bleiben ist und damals beim "Donnie Farewell" Konzert im Kölner Tanzbrunnen ähnlich gegangen. Wir sind nochmal ans Rheinufer gegangen und da war ein Zugang zum Geländer durch ein kleines Türchen, das weit offen stand. Aber wir haben uns dann doch nicht getraut, uns schon aufs Gelände zu schleichen..

LG
Chrissy

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung