Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





RUNRIG | 31.05.2013 | SØNDERBORG, DÄNEMARK

Ich wusste es! Wenn ich nicht direkt nach den Konzerten schreibe, bekomme ich es nicht mehr richtig auf die Reihe.. :-( Es sind einfach zu viele Eindrücke, die sich vermischen und durcheinander geraten! Naja, ich werde trotzdem versuchen über Sønderborg zu berichten, ohne an das zweite Konzert in Svendborg zu denken. Schauen wir mal, ob es mir einigermaßen gelingt...

Also drehen wir die Zeit zurück bis zu meiner Ankunft in Flensburg Freitag Mittag. Ich war zu geizig für ein Taxi und marschierte mit Sack und Pack die 20 Minuten zur Autovermietung. Und ich kann euch sagen - es war warm in Flensburg! *puh* Aber dann ging's mit einem schnittigen und gut klimatisierten Opel Corsa (könnte mir durchaus vorstellen, mir so einen zuzulegen) über die Grenze nach Dänemark. Das Navi hat mich gut bis nach Sønderborg gebracht, wo ich dann aber auf der Suche nach 'ner Parkmöglichkeit am Hafen gelandet bin. Da musste ich dann doch erstmal das eine oder andere Foto machen, weil ich so begeistert vom Wetter und den schönen Ausblicken war. War schließlich 'ne ganze Weile her, seit ich uneingeschränkten Sonnenschein genießen konnte! Anschließend ging es dann aber Richtung Mølleparken, wo abends Bruce und Co. auf der Bühne stehen sollten. :-)

Wann war ich da? Ich glaube, es war irgendwann zwischen 15 und 15:30 Uhr. Und ich dachte wirklich, es hätten sich zu dieser Zeit schon mehr Leute eingefunden, aber ich zählte genau fünf und mit zwei von ihnen war ich selber verabredet. *lol* Der Einlassbereich befand sich auf einer Wiese, auf die ich mich freudig packte, um die Sonne zu genießen. Es dauerte auch lange, bis wir mehr Gesellschaft von anderen Fans bekommen haben. Damit hätte ich ja echt nicht gerechnet, fand dies aber natürlich (wenn auch aus eigennützigen Zwecken) nicht sooo schlimm. ;-) Und trotzdem war ich total hibbelig und aufgeregt, war ja schließlich erst mein zweites Konzert und das erste als "vollwertiger" Fan. Als ein weißer Van die Band zum Soundcheck brachte und wie in den Genuss von Road Trip", "Rocket to the Moon" und "Dust"(!!!) kamen, stieg mein Puls noch weiter an. Allein diese Stimme zu hören, macht mich überglücklich!

Es war etwa 17:15 Uhr, als man unsere Tickets kontrollierte und uns zur nächsten "Wartestation" vorließ. Dort harrten wir noch mal eine gute Stunde aus, bevor wir den Securities die Treppen rauf zur Location folgen durften. Auf der anderen Seite ging's dann ohne Securities wieder runter, natürlich in etwas sportlicherem Tempo. Ich glaube, ich kam als zweite in der ersten Reihe an! *lach* Ich wählte eine Position mittig rechts, also zwischen Bruce und Malcolm. Von dort aus sollte ich später alle super im Blick haben! :-)

Aber zunächst bewunderte ich die Location: Ein wunderschön anlegtes Amphitheater und definitiv einer der tollsten Veranstaltungsorte, die ich bisher besucht habe. Und am besten war die Bühne: Nicht mal so hoch wie die Absperrung, auf die wir uns bequem abstützen konnten, und seeeeehr nah! :-) Um 19:30 Uhr betrat Julie Fowlis mit ihrer dreiköpfigen Band (darunter Duncan Chisholm) die Bühne und hat ein etwa 45-minütiges Set gespielt. Sie hat wirklich eine tolle Stimme, aber ich bekam trotzdem nicht wirklich einen Zugang zu den gälischen Songs. Mir war das alles irgendwie zu eintönig und vielleicht einen Tick zu traditionell. Aber ich war ja auch nicht wegen Julie da sondern wegen Runrig! ;-)

Und was hab ich mich gefreut, als die Pausenmusik um 20:45 Uhr verstummte und ein riesiges, altes Transistorradio auf der Videowand im Bühnenhintergrund zum Leben erwachte. Das hatte sonderbarerweise auf allen Kanälen Runrigsongs laufen und zum "Ooooh-oh-oooh" von "Only the Brave" kamen die Jungs auf die Bühne und lösten die Konservenmusik übergangslos ab. Geniale Idee für's Jubiläumsintro! Und was soll ich sagen - es war so geil! Es ging von Anfang an richtig zur Sache und schon beim zweiten Song "Road Trip" ging Bruce auf Tuchfühlung. Er war die ganze Zeit in Bewegung, hat immer wieder Fans direkt angesungen und klatschte alles ab, was sich ihm entgegen streckte! Ich war irgendwie viel zu perplex, um an sowas auch nur zu denken. :-/ Und wenn ich meinen Begleiterinnen glauben kann, ist das auch ziemlich untypisch für ihn. Er hat sich alle Leute angeguckt und ich muss zugeben, dass ich mich bei dieser Taxierung als Newbie ein wenig unwohl gefühlt habe. Das legte sich aber zum Glück mit der Zeit (Bruce hat das ja dankenswerterweise nicht den ganzen Abend gemacht) und ich habe das Konzert in vollen Zügen genießen können.

Im Vergleich zu Leipzig letztes Jahr gab es auch etliche Neuerungen in der Setlist und wenn ich das mit meinen bescheidenen Vorkenntnissen sagen darf - ich denke, es ist ein toller Querschnitt über die lange Karriere von Runrig geworden. Ich habe mir die Setlist von Leipzig gerade noch mal angesehen. Jetzt, wo ich die Songs alle kenne, kann ich sie auch ganz anders bewerten. Und weil ich zwischenzeitlich praktisch nichts anderes gemacht habe, als ungezählte Liveaufnahmen zu sehen und zu hören, bin ich jetzt ganz überrascht, was alles "fehlte"! Zum Beispiel "Book of golden Stories", was in Sønderborg definitiv zu meinen Highlights gehörte und mir beim Anschauen der Bilder auf der Videowand die Tränen in die Augen trieb. Aber hier mal das neue Programm in seiner ganzen Pracht:

01 Only The Brave
02 Road Trip
03 City Of Lights
04 Big Sky
05 Maymorning
06 Dance Called America
07 Siol Ghoraidh
08 The Engine Room
09 Book Of Golden Stories
10 Every River
11 Precious Years
12 Dust
13 An Sabhal Aig Neill / Drum Section
14 Falieas Air An Airigh
15 Rocket to the Moon
16 Alba
17 Pride Of The Summer
18 Skye
19 Going Home
===========================
20 Hearts Of Olden Glory
21 On The Edge
22 Protect And Survive
23 Clash Of The Ash
24 Loch Lomond
25 And We'll Sing

Toll, oder? "City of Lights" habe ich noch nie so richtig bewusst gehört, weil es zur Prä-Bruce-Ära gehört und mir keine Aufnahme von ihm bekannt ist. Jetzt nach dem Live-Erlebnis mit Bruce: Wunderschön!! :-) Auch "Dust" war toll (war ein Song auf meiner Wunschliste), obwohl mir die etwas akustischere Version besser gefällt. Absolut mitreißend und überwältigend war natürlich wieder die Drum Einlage, bei der sich Iain, Calum, Malcolm und Brian regelrecht duellieren (oder müsste das bei vier Leuten dann quadrieren heißen?). Jedenfalls einfach geil! Es durfte sogar jemand aus dem Publikum mal auf Calums Trommel schlagen! *lach*

Für mich am beeindruckendsten ist und bleibt aber weiterhin die Stimme von Bruce. Er hat ja selber mal gesagt, dass ihn die zweistündigen Runrig Shows total schaffen, weil die Songs nicht in seiner Wohlfühl-Tonlage liegen, aber man merkt ihm das auf der Bühne nicht an. Gerade "Going Home" und natürlich auch "Hearts.." jagt mir Schauer über den Rücken, weil es einfach so phänomenal gut klingt. Aber bevor ich mich jetzt hier in Schwärmereien verliere, vielleicht noch ein paar Worte zum Publikum: Dafür, dass das Amphitheater mit 5.300 Besuchern bis auf den letzten Platz und darüber hinaus zum Bersten gefüllt war, kam vorne erstaunlich wenig an. Ich finde, bei der Masse an Leuten hätte die Stimmung noch um Einiges besser sein können, aber das ist vielleicht auch wieder subjektives Empfinden. Ich kann nämlich zum Beispiel auch nicht verstehen, warum bei Songs wie "Maymorning", "Dance called America", "Skye" oder "Clash of the Ash" niemand hüpft. Wenn's nach mir ginge, würde ich nur bei den ruhigen Songs mal eine Pause einlegen und ansonsten durchspringen! *lach* Aber gut, das ist vielleicht wieder 'ne Sache des Alters, wobei mich trotzdem interessieren würde, ob das vor zehn, fünfzehn Jahren anders war... ?

Naja, bei "Loch Lomond" hat's wenigstens einigermaßen funktioniert und es wurde brav mitgesungen, mitgeklatscht und auch ein bisschen mitgehüpft. Leider bedeutete das aber auch schon wieder das Ende des Abends. Die Band verabschiedete sich wie letztes Jahr mit der neuen Single "And we'll sing". Während Iain und Calum damals noch zum Zuhören verdonnert wurden, durften sie dieses Jahr mit Trommel und Schellenring mitmachen. Das gab dem Ganzen zwar einen leicht weihnachtlichen Touch, aber naja. ;-)

Puh, reicht das für's Erste? Ich denke schon, oder? Ist ja auch schon wieder ganz schön spät geworden.. Wer mehr wissen will, kann gerne seine Fragen als Kommentar loswerden. Morgen geht's dann mit dem Bericht von Svendborg weiter!
2.6.13 23:29
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Shorty (3.6.13 08:21)
Danke, danke, danke Keine zwei Monate mehr ... *hübbel*

Das mit dem Nicht-Mithüpfen könnte eine Frage der (fehlenden) Kondition sein Aber wenn ich nicht mehr hüpfen kann, wippe ich wenigstens auf den Fußballen auf und ab, um ein leichtes Hüpfen zu simulieren, und Überkopfklatschen geht immer


Rhiann (3.6.13 14:52)
Servus!!!
Auch von mir supervielen Dank für Deinen geilen Bericht!! :-) Mir geht's in so vielen Dingen und Empfindungen aber komplett genauso wie Dir!!! :-)
Nur dass ich noch (keine! ) acht Wochen mehr warten muß...Ich freu mich total für Dich, dass Du Dir das geben konntest (auch wenn mich der Neid grad fast auffrißt :-( ;-) )!
Trainier ab jetzt fleißig, um in Hamburg ein adäquates Mithüpfen hinzubringen, versprochen! :-)
Bin schon gespannt auf Deinen zweiten BEricht!
Sonja

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung