Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





TOM PETTY & THE HEARTBREAKERS | 14.06.2012 | STOCKHOLM

Ich fass es nicht, jetzt liegt es schon wieder eine Woche zurück - mein allererstes und vermutlich auch einziges Tom Petty Konzert. Nicht, weil es mir nicht gefallen hätte, im Gegenteil. Aber wenn sich der gute Mann wieder 20 Jahre Zeit nehmen sollte für die nächste Europatournee, könnte es etwas knapp werden für ihn.. Ist ja nicht mehr der Jüngste..

Da ich erst recht spät an der Halle war und mir im McDonald's noch was Essbares reinleierte, habe ich den Supportact - einen gewissen Jonathan Wilson - nur aus der Ferne gehört. Ich glaube aber, ich habe nicht allzu viel verpasst. Nachdem ich 'ne ganze Weile über die Gänge geirrt war und hier und da Ausschau nach Mr. G. gehalten hatte, fand ich den Zugang zum Parkett. Ich sicherte mir noch ein Bier und begab mich dann vor zu meinem Platz: Fünfte Reihe, Mitte rechts.. Perfekt!

Die Globen Arena ist riesig. Von außen sieht sie wie ein überdimensionaler, halbversenkter Golfball aus. Von innen.. naja, eben wie eine große Halle mit roter Bestuhlung. ;-) Auf jeden Fall sehr beeindruckend. Das Konzert war ja ausverkauft und laut offizieller Seite kamen 12.000 Fans, um Tom und die Heartbreakers zu sehen. Die Bühne war übrigens ähnlich spartanisch eingerichtet wie bei Roxette. Lediglich rote, schwere Vorhänge im Hintergrund und den Seiten und nur oben ein paar kleine Videoscreens für die hinteren Reihen.

Um 21 Uhr ging es jedenfalls los mit "Listen to her heart" und zum Glück standen viele Fans direkt auf. Das war ja so'n bisschen meine Befürchtung, dass alle sitzen bleiben. Ok, ich geb's zu.. bei einigen der langsamen Nummern mit hohem Soli-Anteil nahm ich auch zum Teil wieder Platz, aber den weitaus größeren Teil des Konzertes verbrachte ich stehend! ;-)

Was mich am meisten beeindruckte: Tom's einzigartige Stimme und die brillanten Musiker der Heartbreakers. Speziell Mike Campbell hat da ein paar Soli hingezaubert, dass mir der Mund offen stehen blieb. Hab irgendwo gelesen, dass er zu den am meisten unterschätzten Gitarristen gehört. Nach Donnerstag teile ich diese Ansicht uneingeschränkt. Der Mann hat's voll drauf! Der hat ja auch eins meiner absoluten Alltime Favourites komponiert: "The boys of summer" stammt neben der von Don Henley auch aus seiner Feder! *staun*

Also, zurück zum Tom Petty Konzert! Ich würde schätzen, ich habe ca. 3/4 der Songs gekannt. Hier ist mal die Setlist:

01 Listen To Her Heart
02 You Wreck Me
03 I Won't Back Down
04 Here Comes My Girl
05 Handle with Care
06 Good Enough
07 Oh Well
08 Something Big
09 Don't Come Around Here No More
10 Free Fallin'
11 It's Good To Be King
12 Something Good Coming
13 Learning to Fly
14 Yer So Bad
15 I Shoulda Known It
16 Refugee
17 Runnin' Down A Dream
=========================
18 Mary Jane
19 American Girl

Für mich waren die Highlights der Ausflug zu den Travelling Wilburys sowie "Don't come around here no more" und natürlich "American Girl". Dieser Song ist stolze 35 Jahre alt, muss man sich mal vorstellen! Bei zwei der mir unbekannten Songs wurde heftigst improvisiert, das fand ich auch sehr geil. Muss mal schauen, ob ich da auf YouTube entsprechendes Videomaterial finde... Ich hab nur ein paar Fotos geschossen, bei Videos ärgere ich mich doch nur wieder über den miesen Sound.

Um 23 Uhr war's leider schon vorbei und ich kann rückblickend sagen: Konzert war geil, aber nicht so, dass ich unbedingt gleich noch mal hin müsste. Das war zum Beispiel bei Collective Soul ganz anders, die würd ich mir sofort wieder angucken. ;-) Die sehen aber auch durch die Bank weg besser aus als die in die Jahre gekommenen Heartbreakers, hihi. Aber nee, das ist natürlich nicht der Grund. Tom Petty war faszinierend wegen der perfekten Interpretation und dem Können der einzelnen Musiker und ich bin froh, dass mal live erlebt zu haben. Aber Collective Soul haben gerockt und mich einfach viel mehr mitgerissen!
21.6.12 23:15
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung