Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





ROXETTE | 16.10.2011 | MANNHEIM

Warum bin ich jetzt eigentlich auf dem Weg von Mannheim nach Erfurt und nicht nach Stuttgart? Manchmal muss ich mich wirklich über meine seltsame Planung wundern... Von Mannheim nach Stuttgart ist es vergleichsweise nur ein Katzensprung und es hätte mir ein zusätzliches Konzert ermöglicht. Schon irgendwie bescheuert, oder? Und auf einen Tag mehr oder weniger Urlaub wär's ja irgendwie auch nicht angekommen... Naja, zu spät. Es geht heute Mittag leider noch auf Arbeit. Ich bin zwar hundemüde, habe aber die meiste Zeit trotzdem ein seliges Lächeln auf den Lippen. Der Grund dürfte klar sein, das Konzert in Mannheim war der Wahnsinn! Es ist einfach immer wieder geil...

Dabei war der Start alles andere als optimal. Meine Zeit war eh schon knapp bemessen und dann ist mein Zug mit fast einer halben Stunde Verspätung erst um 14:45 Uhr in Mannheim eingefahren. Ich hatte mir nämlich vorgenommen, noch kurz in die Stadt zu gehen und das potentielle Hotel abzuchecken, bevor's zur SAP Arena geht. Ich also mit Sack und Pack vom Bahnhof zum Wasserturm gehetzt, aber weder vor'm Maritim noch vor'm Steigenberger fand sich auch nur ein einziger Fan. Ich hätte mir die Aktion prinzipiell gleich schenken können. Roxette haben nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht in Mannheim übernachtet sondern vermutlich gleich in Stuttgart. Noch ein Grund mehr, dass sich das heute gelohnt hätte... *grrr*

Völlig verschwitzt - es war nämlich tolles Wetter und herrlichster Sonnenschein - fuhr ich zurück zum Bahnhof. Ich musste ja auch erst noch mein Zeug zu meinem Onkelchen bringen. Rein rechnerisch sind es gerade mal zwei Stationen, die die S-Bahn in ca. 6 bis 8 Minuten schafft. Blöd war nur, dass ich eine geschlagene halbe Stunde auf die nächste Bahn warten musste. Ey, ich hätte auf dem Bahnsteig fast 'ne Krise gekriegt! Es war 16:15 Uhr, als ich in Seckenheim war! Dann noch 10 Minuten Fußmarsch, kurz Sachen abstellen, Tasche umpacken und weiter. Zur SAP Arena konnte ich laufen. Waren zwar auch zwei Kilometer und ich war wieder klatschnass, aber selbst um 5, als ich endlich am Einlass stand, war die Zahl der Wartenden noch recht überschaubar. Es gab zwei Haupteingänge und ich ließ mich am linken der beiden nieder. Das ist ja immer ein bisschen wie Roulette: Wie werden die Schleusen aufgestellt, welche Securities sind schnell, wo dauert es lange usw.? Ich finde das ja immer ganz furchtbar - so einen Einlass kriege ich wohl nie unaufgeregt über die Bühne. Halb 7 ging's dann los, eigentlich recht reibungslos. Treppe rauf, durch die Saaltür, Treppe runter, Stopp! Wir durften nämlich nur mit Bändchen in den Innenraum und das dauerte natürlich. Ich hatte die Bühne im Blick und das Erstaunliche war: Es stand noch niemand davor! Kurz hatte ich tatsächlich Hoffnung auf die erste Reihe, es ist dann aber schließlich "nur" die zweite geworden, weil's vorne dann doch schnell voll wurde. Dafür stand ich fast mittig, konnte mich also über meinen Platz keinesfalls beschwerden. :-)

Überpünktlich um kurz vor 20 Uhr ging es mit der Vorband Mobilée los. Die haben mir richtig gut gefallen. Die Sängerin hat eine schöne Stimme und die Songs gingen gut ins Ohr. Kamen auch sehr sympathisch rüber. Muss mich mal ein bisschen schlauer machen.. Mal sehen, wie die sich aus der Konserve anhören, da würde ich sogar mal über einen CD Kauf nachdenken... Gut 30 Minuten wurde gespielt, dann begann der Umbau für Roxette. Die Ränge füllten sich leider nur langsam und besonders hinten war noch viel Luft. Also reiht sich Mannheim in die bisherigen Herbstkonzerte ein, die bisher bedauerlicherweise alle nicht ausverkauft waren... Leute, ich sag's euch, ihr verpasst was! ;-)

Ich hätte ja permanent im Kreis grinsen können, als die Mikros aufgebaut wurden. Marie genau vor mir - oh Mann!! Ich hatte sogar perfekte Sicht auf beide, weil das Mädel vor mir relativ klein war und ich problemlos drüber gucken konnte. Viel besser hätte ich echt nicht stehen können wenn man bedenkt, wie spät ich an der Halle war...

Per, Marie und die Band ließen uns bis 10 nach 9 warten, aber dann ging's endlich los, wie gewohnt mit "Dressed for Success", was ich irgendwie ein bisschen schleppend fand. Die Stimmung war insgesamt aber von Anfang an super, zumindest in den ersten Reihen. Ich hätte mir in meinem Umkreis aber ein bisschen mehr Bewegung gewünscht. Rechts neben mir standen zwei völlige Schlaftabletten, ich ließ mir das Hüpfen aber net nehmen und sprang bei "Opportunity Nox", "7Twenty7" oder "How do you do!" was das Zeug hielt. ;-) In der Setlist gab's ja praktisch keine Überraschungen, im Vergleich zum Sommer waren nur zwei neue Songs enthalten. Leider gab's "Soul Deep" nicht im Ganzen sondern wurde am Ende von "She's got nothing on (but the radio)" mit eingebaut. "Crash! Boom! Bang!" klang absolut toll. Per hat die erste Strophe gesungen und als Marie dann einsetzte, war Ganzkörpergänsehaut angesagt! So schöööön! *schmelz* Sie war überhaupt sehr textsicher und musste sich nur bei "Watercolours in the rain" von Helena aushelfen lassen. Ansonsten wenn überhaupt nur kleine Verdreher, die aber nicht weiter auffielen. "Spending my time" war auch wieder genial, ist wirklich einer der besten Livetitel. Es gibt auch wunderschöne neue Lichteffekte im Bühnenhintergrund, die besonders die Balladen toll unterstreichen. Zum Beispiel ein funkelnder Sternenhimmel bei "It must have been love". Dafür gibt's leider nach wie vor keine Videowände. Das hätte ich mir für die Fans in den hinteren Reihen ja schon irgendwie gewünscht. Dafür gibt's riesige weiße und schwarze Ballons mit Roxette Schriftzug bei Joyride. Erinnerte mich ein bisschen an die Ziehung der Lottozahlen, muss ich beim nächsten Konzert mal Filmen.. *lach* Ach ja, bei der Bandvorstellung gab's von Christoffer "Eisgekühlter Bommerlunder", das hat er aber viel zu schnell gesteigert, so dass man kaum Gelegenheit zum Mitsingen hatte. Wäre sicher witzig gewesen... Tja, was soll ich sagen, das ganze Konzert verging wie im Flug und kurz vor 11 war mit "Church of your heart" Schluss. Marie ging wieder als letzte von der Bühne. Man merkt ihr so an, wie sie den Jubel der Fans genießt. Ich glaube, das gibt ihr wirklich unheimlich viel Kraft. Es ist einfach wunderbar, sie so strahlen zu sehen! Übrigens hatte sie ein cooles Rolling Stones Shirt an! :-) Mein Charm School Shirt war nach dem Konzert übrigens wieder schön durchgeschwitzt, zum dritten Mal an diesem Tag! Ich glaube, ich habe einige Kalorien verbrannt...

Dieses Mal sind mir auch ein paar gute Schnappschüsse gelungen. Mal gucken, wo ich die demnächst mal poste. Jetzt freue ich mich eigentlich nur auf nächste Woche und beneide alle, die heut in Stuttgart sein können. Wobei ich wahrscheinlich arge Probleme hätte. Mir tun nämlich sowieso schon tierisch die Beine weh, hab die am Wochenende echt arg überstrapaziert: Einkaufsbummel, 7,4 km Laufrunde und diverse Runden auf dem Oktoberfest inkl. Breakdance am Samstag und am Sonntag läpperten sich die gelaufenen und gehüpften *g* Kilometer ebenfalls. Muss mich da glaub ich nächste Woche etwas bremsen, da stehen schließlich ein paar mehr Konzerte auf dem Programm.. Und ich werd ja nicht jünger! *lol* Egal, ich freu mich! :-)))
17.10.11 10:21
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sabrina (17.10.11 20:38)
Hey Leni,
lese deinen Blog echt gern. Du hast irgendwie eine schöne Art zu schreiben. Sitze immer ganz gefesselt davor...

LG
Sabrina


Leni (17.10.11 21:10)
Danke für deinen lieben Kommentar, Sabrina! Schön, dass du gerne mitliest...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung