Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





OLLI SCHULZ | 12.02.2010 | CHEMNITZ

Gestern 176 Besucher. Ham die alle auf meinen Olli S. Konzertbericht gewartet? Unwahrscheinlich. ;-) Da hat wohl eher Google seine kleinen Späher mal wieder vorbeigeschickt. Egal, eine Handvoll Leser hab ich ja doch und denen will ich natürlich den Rückblick auf mein erstes Konzert 2010 nicht vorenthalten...

Die abenteuerliche Zugfahrt lasse ich mal weg.. würde sonst nämlich heute nicht mehr fertig werden. Aber ist schon immer wieder lustig, mit der DB zu reisen. Vielleicht widme ich der Fahrt ja mal einen eigenen Bericht.. wobei, nein, wohl eher nicht... ;-)


Egal, jedenfalls erreichte ich mit 15-minütiger Verspätung den Chemnitzer Hauptbahnhof, wo ich bereits von meinen - ja, ich geb's gerne zu - überpünktlichen Begleitern erwartet wurde. ;-) Wir stärkten uns im Burger King und begaben uns dann auf die Suche nach dem Atomino, um schon mal die Lage zu checken. Wie zu erwarten ein unscheinbarer Bau, wenig reizvoll, aber nicht ganz so schlimm wie das Kassablanca in Jena. Wie auf dem Aushang an der Tür zu lesen war, hatten wir noch Zeit bis zum Beginn um 21:30 Uhr und suchten uns 'ne nette Location, um das Warten angenehm zu machen. Ist uns in Form des "Alex" auch gut gelungen, finde ich. Mussten uns dann tatsächlich fast schon sputen, um pünktlich wieder vor Ort zu sein..

Das Atomino von innen hielt, was es von außen versprach: Der perfekte Indie-Schuppen. Klein, dunkel, warm. Und mit sehr interessanter Retro-Tapete. Könnte aber auch das Original gewesen sein, man weiß es nicht. Schon seltsam, dass solche Clubs immer was leicht Verranztes haben.. gehört wahrscheinlich zur Imagepflege.. Die Gästezahl war noch überschaubar und wir nahmen im hinteren Bereich Platz, um auf den Beginn der Veranstaltung zu warten. Währenddessen gab es eine kleine Meinungsverschiedenheit um Ollis Person (Das war er doch jetzt, oder? - Quatsch, der sieht ganz anders aus!), die ich leider verloren habe. Der sah aber auch wirklich beim letzten Mal anders aus.. *schmoll* ;-)

Und dann passierte etwas, was mir normalerweise nie passiert: Ich habe quasi den Anfang verpennt. Also nicht wörtlich, aber im übertragenen Sinn. Hatte eigentlich fest damit gerechnet, dass vor dem Konzert noch die Tourdoku "Bibi is back" gezeigt wird. So stand es nämlich auch auf den Tickets. Eine Fehlinformation, wie sich herausstellte, denn Olli fing kurz vor 10 direkt an zu spielen. Und zack! - auf einmal war der ganze Saal voll. Ich war so perplex, ich hab die Leute einfach vorbeiziehen lassen und selbst überhaupt keine Anstalten gemacht, nach vorne zu gehen. Tja, und dann war's irgendwie zu spät und wir standen praktisch fast bis hinten. :-(

Ich gebe zu, das hat mich schon geärgert. Bin definitiv lieber vorn dabei als mir hinten den Hals zu verrenken und doch nur die Hälfte zu sehen. Aber naja, ließ sich nicht ändern und am wichtigsten ist ja immer noch die Musik. Und davon gab's zwei Stunden lang reichlich auf die Ohren. Ich hab natürlich wieder keine Setlist (woher auch), aber Olli hat auch ein paar brandneue Songs gespielt, die sicher auf dem nächsten Album vertreten sein werden. Die Lieder von "Es brennt so schön" bekamen den meisten Platz im Programm (ich glaube, abgesehen von "All you can eat", "Herz los" und "Mach den Bibo" war alles vertreten), aber auch aus älteren Jahrgängen gab es einige Songs.

Ich fand ja "Vorführeffekt" besonders cool, weil Olli das weder in Berlin noch in Jena gespielt hat. Leider musste ich aber auch feststellen, dass er doch immer wieder die gleichen Gags und Storys bringt. Zwar gibt es Variationen (das Gedächtnis-Verlust-Wort "Konstantinopel" war mir zum Beispiel neu), aber über das "Nö" oder den Rumänen konnte ich schon nicht mehr so sehr lachen. Eher noch über das Mädel neben uns die lautstark verkündete "Ich war's nicht!". *lol*

Ich finde auch, dass Olli in Chemnitz nicht so gut aufgelegt war wie in Jena. Da hatte er ja pausenlos Witze gerissen und alles und jeden kommentiert. In Chemnitz war er etwas zurückhaltender und seine Bemerkung zu seinem kaputten Rücken war sicher nicht scherzhaft gemeint. Das mit der Grützwurst war noch lustig, aber den Dialog mit dem Mädel krieg ich leider nicht mehr zusammen.

Tja, ohne "Elefanten" *schnief* und mit "Wenn die Sonne wieder scheint" verabschiedeten sich Olli und Home of the Lame vom begeisterten Publikum und versprachen, dass der erste nicht der letzte Auftritt in Chemnitz gewesen ist. Ich für meinen Teil brauche jetzt aber erstmal eine Olli-Live-Pause, damit's mich beim nächsten Mal nicht langweilt. Trotzdem, der Trip nach Chemnitz hat sich gelohnt!

15.2.10 00:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung