Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





PUHDYS & FRIENDS | 17.12.2006 | SUHL

Bedeutet 18 Uhr auf der Karte nun Einlass oder Beginn? Eigentlich ja immer Beginn. Außerdem ist bei einem komplett bestuhlten Congress Center ja auch gar kein Einlass im eigentlichen Sinne nötig... Boah, 18 Uhr... Ich weiß, dass ich mich neulich erst beschwert habe, aber das ist selbst mir zu früh! Meine Mum und ich machten uns schon kurz nach 15 Uhr auf den Weg nach Suhl – irres Timing zum Fortgehen! Aber okay, wir hatten ja auch noch Zeit für den Weihnachtsmarkt eingeplant. Eine Stunde später waren wir vor Ort und meine kaffeesüchtige Frau Mama wollte natürlich unbedingt erst mal ein Kännchen des selbigen konsumieren, also gönnte ich mir auch einen Milchkaffee, bevor's zum Weihnachtsmarkt ging. Endlich dort angekommen bereute ich sofort die Waffeln mit Sahne und Schokosauce, die ich im Café verspeist hatte. Denn es gab soooo viele tolle Sachen, an denen ich nur schweren Herzens vorbei gekommen bin: Erdbeerspieße mit rosaroter(!) Schokolade, gebratene Champignons, Kartoffelpuffer – oh, welch Gaumenfreuden! Schade, dass ich bereits pappsatt war... *seufz* Ist aber auch ganz allgemein ein wirklich hübscher Weihnachtsmarkt, allerdings mit einem unmöglich auszusprechenden und nicht zu merkenden Namen: Chrissadelmart oder so was in der Art... die Einheimischen mögen mich korrigieren, falls sie das lesen...

Halb 6 ging's auf Drängen der Mama zurück zum Congress Center. Schnell noch die Jacken zum Auto gebracht und rein. Da wir dann – wer hätte das gedacht – doch noch Zeit hatten, gab's für die Mama einen Wein und das durstige Töchterlein ein großes Wasser. Beide mussten ihre Getränke jedoch eiligst hinunterstürzen, weil's plötzlich doch schon kurz vor 6 war. Die "komm ich heut nicht, komm ich morgen" Thekenkraft hatten wir nicht einkalkuliert. Außerdem können einen diese – wie nennt man die denn? – Gongs zum Platz aufsuchen echt nervös machen... Genau das haben wir dann aber schließlich getan: Parkett M, Reihe 4, Plätze 11 und 12. Sehr schön! Zur Einstimmung gab's Queen. Hab bei "We will rock you" demonstrativ mitgemacht, fand aber keine Nachahmer. Langweiler! Nun ja, mit geringfügiger Verspätung wurde der Saal um 18.05 Uhr verdunkelt und auf der Leinwand gab's ein kleines filmisches Intro, zu dem die Herren Birr und Co. die Bühne betraten.

Der Anfang war noch weihnachtlich besinnlich, aber schon nach dem zweiten Song forderte Maschine zum Tanzen auf. Darauf waren einige Zuschauer offensichtlich vorbereitet: Die erste Reihe sprang geschlossen und wie auf Kommando von ihren Sitzen auf und war eine Sekunde später vorne am Bühnenrand! Und viele dachten sich wohl „das kann ich auch“ und verließen ebenfalls ihre Plätze, was zwecks Sichtproblemen nicht im ganzen Publikum auf ein positives Echo stieß. Sitzen ging eh nicht mehr, von daher begaben wir uns ebenfalls in die Vertikale...

Den ersten Überraschungsgast auf der Bühne kommentierte meine Mum mit „Ooooh, de Veronikaaaa!“ und meinte damit natürlich Veronika Fischer. Ich erinnere mich nur noch an was mit ’ner grünen Wiese, die Leute fanden’s jedenfalls gut. Naja, die meisten entsprachen auch eher dieser Generation als ich.. *räusper*

Ich schlich ab und zu mal mit meinem Fotoapparat nach vorne und blieb irgendwann einfach da stehen... Und auf wundersame Weise rutschte ich dann immer weiter vor, weil manche Leute weggegangen sind und sich alles etwas verschoben hat. :-) Es gab ja auch immer was zu sehen: Einmal durften die Suhler Kids mit auf die Bühne und mit der kleinen Tochter von Quaster (Git.) singen, einmal gab es ’ne coole Unplugged-Session mit den Puhdys-Söhnen und ein grandioses Schlagzeug-Duell. Trotz intensiver Suche ist mir bedauerlicherweise keine Setlist untergekommen, kann also zum ersten Mal seit Blog-Bestehen die gespielten Songs nicht zur Verfügung stellen. Sorry!

Als weiteren Gast begrüßten die Puhdys übrigens Dirk Michaelis. Bitte, wer?! Der Name sagte auch mir bis dato gar nix, wohl aber „Als ich fortging“. Das hat er nämlich gesungen und als ehemaliger Karussell-Frontmann darf er das sicherlich auch! ;-) Übrigens tolle Stimme, der Herr. Hat „Wie ein Fischlein unter’m Eis“ vollkommen ohne Begleitung dargeboten und damit beeindruckt, obwohl seine Musik eigentlich nicht wirklich meinen Geschmack trifft. Aber Können muss schließlich trotzdem gewürdigt werden!

Natürlich ging es nicht die ganze Zeit so ruhig zu, im Gegenteil: Je später es wurde, desto höher wurden die Regler am Mischpult gedreht! Ja, wirklich! Da Dieta hat unmissverständliche Handbewegungen à la „lass krachen“ in Richtung Technik gemacht, was die auch befolgte. Ich finde ja, sie ham’s ein wenig zu gut gemeint. Besonders beim Ostrock-Medley hat man fast den Gesang nicht mehr gehört, was sehr schade war. Aber dafür war die Stimmung gegen Ende bombig! Äh, ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich zu dieser Zeit tatsächlich in der ersten Reihe stand, die Mami im Rücken. *grins* Highlights waren natürlich die typischen Puhdys-Gassenhauer: „Rockerrente“, „Eisbären“ und – das „Satisfaction“ der Ossis – „Alt wie ein Baum“. Ich persönlich habe mich allerdings am meisten über die Zugabe gefreut: Hätte nicht damit gerechnet, aber sie haben wirklich „Das Buch“ gespielt! Bei diesem Song kriege ich IMMER Gänsehaut, da machte das Live-Erlebnis keine Ausnahme. Es kamen noch mal alle Beteiligten auf die Bühne zum gemeinsamen Singen – einen schöneren Abschluss hätte es nicht geben können.. Aber das war’s noch nicht ganz: Wir standen an der rechten Bühnenseite und als Dieter Birr am linken Rand mit Shakehands anfing, tickte meine Mum mal wieder halb aus. ;-) Wir kamen aber auch noch in den Genuss und können nun (meine Mum mehr, ich weniger) mit Stolz verkünden: Maschine hat uns die Hand geschüttelt – Yeah! Und die von Bimbo (Bs.) kriegten wir auch noch zu fassen! Was will man mehr?! ;-)

Etwas fehl am Platz wurde nach dem Konzert „Beautiful Day“ von U2 gespielt. Würde ich aber so unterschreiben... Draußen am Merchandising-Stand ging’s hoch her. Kein Wunder, denn da gab’s Autogramme von Frau Fischer. Da wir nix zum Unterschreiben dabei hatten, bekamen wir fertige Autogrammkarten. Auch nicht schlecht.. Als ich meiner Mum bedeutete, dass da hinten auch der Herr Michaelis steht, hat selbiger das mitgekommen und ganz freundlich „zurück“ gewunken. *huch* Autogrammkarten hatte er allerdings keine... Ich leistete mir noch einen Puhdys-Button und dann sind wir erst mal was essen gegangen und ließen den Abend Revue passieren... Dass dies äußerst positiv ausfiel, muss eigentlich nicht extra erwähnt werden...

Die Bilder vom Konzert findet ihr hier!

21.12.06 11:28
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bernd / Website (9.1.07 12:56)
Danke für Deinen Einblick in Suhl. Wir waren in Dresden und Berlin dabei und es war eine wirklich sehr schöne Weihnachtstour. Zahlreiche Fotos von den anderen Tourorten und Berichte gibt es im Forum und auf meiner privaten Fanpage www.puhdys-fans2003.de.vu
LG aus der Sächsischen Schweiz
Bernd


Leni / Website (9.1.07 22:10)
Hallo Bernd!
Naja, zum Konzert an sich bin ich ja leider noch gar nicht gekommen, aber das wird auf alle Fälle noch nachgeholt. Da gibt es noch viel Erwähnenswertes! War echt ein tolles Konzert.. Schau einfach mal wieder vorbei.
Viele Grüße,
Leni

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung