Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





THE BRANDOS | 29.02.2008 | ERFURT

So, nun ist es also vorbei: Mein erstes Konzert 2008. Mein erstes Konzert am seltensten Tag im Kalenderjahr. Mein erstes Konzert der Brandos. Und wie das war, erzähl' ich euch jetzt mal...

Der Einlass war für 20 Uhr angesetzt, aber da ich eh alleine unterwegs war, ließ ich mir Zeit und war so gegen 20:15 Uhr am HsD. Und genau genommen hätte ich mir noch viel mehr Zeit nehmen können, weil großzügig geschätzt vielleicht 30 Leute da waren und ich schon dachte "Oh-oooooh". Hab also in aller Ruhe erstmal meine Jacke abgegeben, mir was Trinkbares besorgt und mir dann ein Plätchen vor der Bühne gesichert und natürlich auch nicht wieder verlassen. ;-) Gefüllt hat sich das ehemalige Gewerkschaftshaus nur sehr, sehr langsam, aber zum geplanten Beginn um 21 Uhr machte es zumindest einen einigermaßen vollen Eindruck. Tippe mal auf 250 bis 300 Leute und mit leichter Verzögerung betraten die Brandos 10 nach 9 die Bühne und legten los..


Und wie sie loslegten! Ich hab dafür eigentlich nur ein Wort: Laut. Naja, erweitern wir's mal auf zwei Wörter: Verflucht laut! Bin da eigentlich nicht so empfindlich, aber das war wirklich grenzwertig. Als ich heimkam, hatte ich ein regelrechtes Klingeln in den Ohren und das Summen ist immer noch nicht weg! Da hätte ich ausnahmesweise wirklich nichts gegen Ohrenstöpsel gehabt und ich beklag' mich auch nie wieder über die Lautstärke bei gewissen Coverbands! Dummerweise stand ich genau vor'm Verstärker, der mir Gitarre und Bass volle Kanone um den Kopf geblasen hat. Kann sein, dass der Sound weiter hinten oder weiter rechts besser war, aber ich wollte halt andererseits meinen Platz in der ersten Reihe nicht aufgeben, von daher selbst Schuld. Sehr bedauerlich neben den möglichen Gehörschäden war halt die Tatsache, dass der Gesang von Dave Kincaid - quasi DAS Markenzeichen der Brandos - teilweise total unterging. :-( Das nächste Mal probier' ich's glaub ich etwas weiter rechts..

Abgesehen von der Lautstärke hat mich Vieles an mein erstes Hooters-Konzert in Bamberg erinnert: Größtenteils älteres Publikum, sehr aufmerksame Blicke der Musiker und sogar das eine oder andere Grinsen. ;-) "The keeper" (einer meiner Favouriten) kam leider schon als dritter Song, da war die Stimmung leider noch etwas verhalten. Das blieb aber zum Glück nicht so! Ich glaube, spätestens bei "The New York Volunteer" ist der Knoten endgültig geplatzt. Überhaupt alle Songs mit Mandoline - Hooters pur! Und Mr. Kincaid legt bei seinen Gitarrensoli die gleiche Mimik und Hingabe an den Tag wie Eric, das war schon fast beängstigend, aber natürlich äußerst sympathisch! *g*

Hier mal die Setlist, die genau vor meiner Nase lag und förmlich nach einem Foto schrie...

01 Fight For Love
02 Let It Go
03 The Keeper
04 Turn Away
05 The Only Love That I Can Get
06 Anna Lee
07 The Light Of Day
08 The Other Side
09 She's The One
10 The Triangle Fire
11 Dino's Song
12 Tell Her That I Love Her
13 The New York Volunteer
14 The Solution
15 Walking Home
16 Over The Boarder
17 Gettysburg
18 Gunfire At Midnight
19 The Siege
--------------------------------------
20 He's Waiting
21 Nothing To Fear
--------------------------------------
22 The Warrior's Son
23 Pass The Hat
--------------------------------------
24 Bad Moon Rising
25 The Last Tambourine
26 Can't Go Home

Ein ordentliches Pensum, wenn ihr mich fragt. Und das wurde vom Publikum durchaus honoriert. Am Ende der regulären Show und zwischen den Zugaben war die Stimmung so, wie ich es zu Beginn des Abends nie erwartet hätte: Richtig geil! Und auch die Band war sichtlich erfreut und drehte von Song zu Song mehr auf. Der CCR-Hit "Bad Moon Rising" war beispielsweise nicht geplant, wie mir der Drummer später verraten hat. Weiß nur nicht mehr genau, in welchem Zugabenblock er gespielt wurde, könnte aber so passen. Auf jeden Fall ging es bis 23:40 Uhr, also gut 2 1/2 Stunden!

Aber da war die Nacht noch lange nicht vorbei. Wie mir nämlich berichtet wurde, sind die Brandos auch sehr fanfreundlich und geben gern Autogramme. Und so dauerte es nicht lange, bis Dave am Merchandising-Stand fleißig Autogramme gab und die anderen quer durch den Saal schlenderten, um sich mit den Leuten zu unterhalten! Zusammen mit einem anderen Fan sammelte ich dann auch Autogramme ein, indem ich mir meine mitgebrachte "Town to Town, Sun to Sun" DVD signieren ließ. Ernie, der übrigens als einziger auf der Bühne ständig in Bewegung war und ein sehr eigenwilliges Repertoire an Rockerposen zur Schau stellte, erzählte, dass der Gig in Erfurt bis jetzt der beste der Tour war und sie die Atmosphäre sehr genossen haben. Ja, das hat man gesehen! :-)

Dann gab's noch ein Foto mit Dave für meine Starkollektion und abschließend laberte uns Phil, der nicht mehr ganz nüchternde Drummer, bestimmt 'ne Viertelstunde zu. *g* Der holte dann netterweise auch noch mal den Gitarristen ran, von dem das Autogramm noch fehlte. Nebenbei bemerkt hat sich der Saal in der Zwischenzeit komplett geleert und die Bühne war auch schon abgebaut, aber das kennen wir ja schon von anderen Veranstaltungen, hihi. War auf alle Fälle cool und garantiert nicht mein letztes Brandos-Konzert! Pix demnächst hier...

2.3.08 00:07
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung