Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





SUNRISE AVENUE | 04.11.2007 | WÜRZBURG

Soll ich euch was sagen? Ich neige schon wieder zu leichtem Fanatismus! Gestern und heute habe ich nicht wenig Zeit damit zugebracht, mir auf You Tube dutzende Videos von Sunrise Avenue anzuschauen: Beim Eishockey spielen, in der Sauna, beim Videodreh, auf der Bowlingbahn, im Studio, Backstage bei The Dome, ... Und ich geb’s zu: Bin infiziert, zumindest für den Moment! Ist das normal? Wie viele Bands soll ich denn noch gut finden?! Ich bin offensichtlich viel zu leicht zu begeistern, aber was soll ich machen? Die Jungs werden mir immer sympathischer (soweit man das allein anhand der Konzerte und des Videomaterials behaupten kann) und auch „On the way to Wonderland“ gefällt mir mit jedem Hören besser. Und ja, der Samu und seine Deutschkenntnisse – in Kombination schon irgendwie süß.. *räusper* Aber ich will ja eigentlich über den Gig in Würzburg am Sonntag berichten, also los...

Da wir geplant spontan (Achtung: Oxymoron!) zum Konzert wollten, hatten wir natürlich keine Karten und sind deshalb auf gut Glück zum Soundpark Ost gefahren. Halb 8 sollte Einlass sein und wir waren pünktlich vor Ort. Und ich staunte nicht schlecht über die laaaange Schlange vor der Tür, die sich in fast militärisch anmutender Disziplin mindestens 100 m über den Vorplatz bis zur Straße schlängelte. Von wegen ungeduldige, hysterische Teenies! Nein, ganz gelassen wartende Fans, die sich ganz vorbildlich hinten anstellten und kein bisschen drängelten. Also reihten auch wir uns brav ein und argwöhnten schon, ob es bei den Massen überhaupt noch Karten an der Abendkasse gibt. Die Bedenken waren zwar unbegründet, aber es war alles etwas anders: Eintritt ein Euro teurer als in Erfurt, Garderobe doppelt so teuer (und für jedes Stück extra) und von den Getränkepreisen fang ich gar nicht erst an... Und es ging auch ganz schön eng zu im Soundpark. Angeblich hat der ein Fassungsvermögen von 1200 Besuchern, aber das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Es kam mir nämlich wesentlich kleiner vor als in Erfurt und da gehen laut Website vom Stadtgarten „nur“ 750 Leute rein. Seltsam, aber egal. Wir schoben uns nach einem Zwischenstopp an der Bar durch die Menge und fanden einen perfekten Platz auf einer Treppe rechts von der Bühne. So hatten wir durch die erhöhte Position sowohl gute Sicht nach vorn als auch ins Publikum. :-)

Support-Act war wieder Christian Venus und halb 9 ging’s los. Der Sound war ziemlich bescheiden und ich fand’s weniger gut als in Erfurt. Deshalb war ich auch nicht wirklich traurig, als die Band nach gut 30 Minuten wieder die Bühne verließ... Dann noch mal’ne halbe Stunde gespanntes Warten und kurz nach halb 10 ging’s endlich los. Leider beschränkte sich der dürftige Sound nicht auf die Vorband, sondern betraf auch Sunrise Avenue. Es klang am Anfang alles etwas blechern und die Vocals kamen nicht besonders gut zur Geltung, aber mit der Zeit wurde es besser (oder durch die Power der Jungs schlicht nebensächlich). Besonders Samu war wirklich super gut drauf und seeehr gesprächig. Sein Deutsch ist einfach zu putzig! ;-) Ich sag’ nur: „Ein schönes Büstenhalter“ *grins*

Setlist und Showeinlagen (Samus Hüftschwung bei „Life is life“ ist wirklich grandios!) waren praktisch identisch mit dem Gig in Erfurt und ich habe mir – clever wie ich nun mal bin *hüstel* – dieses Mal den zweiten Teil der Setlist gemerkt, der da wäre:

08 All because of you
09 Forever yours
10 Fight ‘til dying
11 Fairytale gone bad
--------------------------
12 It ain’t the way
13 Wonderland
--------------------------
14 Nasty

In Erfurt war soweit ich mich erinnere allerdings noch „Into the blue“ dabei. Die Bühne war im Soundpark übrigens sehr viel kleiner und es gab weder Boxen noch die Rampe zum Schlagzeug und zum Keyboard, auf denen sich die Herren hätten austoben können. Samu war trotzdem ständig von einem Ende der Bühne zum anderen unterwegs, hatte aber auch gut zu tun, die Leute zu animieren. Die Stimmung war jenseits der ersten Reihe nämlich recht verbesserungswürdig, um’s mal diplomatisch zu formulieren. Da ging in Erfurt wesentlich mehr die Post ab. Tja, die Franken sind wohl doch etwas reservierter... Richtig geil war die Stimmung wirklich erst bei „Fairytale gone bad“, aber da war’s ja leider schon fast wieder vorbei...

Übrigens war ich dieses Mal sogar mit meinem Fotoapparat ausgerüstet, habe aber keine tolle Ausbeute davon tragen können. Dazu standen wir doch etwas zu weit weg und die Digitalkamera hatte arge Schwierigkeiten mit den Lichtverhältnissen, so dass die Bilder sehr düster geraten sind. Aber besser als nix und demnächst zu sehen bei flickr. Eine klasse Lachnummer haben sich Samu und Co. dann noch für den Schluss aufgehoben, aber da überlasse ich mal Herrn Haber persönlich das letzte Wort, der Folgendes im SA-Blog geschrieben hat:

I must mention one of the highlights of the tour in Wurzburg celebrating Riku's birthday. We splashed a Tiramisu cake onto his face after the last song on stage and some of the clothes still smell like Mediterranean dessert. I hope somebody got that on youtube or something.
[...]
Vielen dank für alle Deutschland! See U soon again. And Austria and Switzerland, here we come ;=)

von SAMU

(http://www.sunriseavenue.de/index.php > Blog)

9.11.07 00:21
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung