Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lust auf Lachs

When things get tricky in my life, I talk to my fish.
(Dr. Alfred Jones)

Von manchen Sachen kann ich einfach nicht genug bekommen! Und ich rede hier nicht von einem ordentlichen Stück Lachs auf dem Teller. Nein, ich war heute im Kino. Für Stammleser ist es sicher nicht schwer zu erraten, dass ich "Lachsfischen im Jemen" geguckt habe, oder? Der läuft ja eigentlich schon lange nicht mehr, aber durch einen wunderbaren Zufall wurde er heute im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Cinebook" noch mal im Cinestar gezeigt. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und so kam es, dass ich den Film zum mittlerweile dritten Mal innerhalb eines Monats gesehen habe. Auf dem Rückflug von Los Angeles nach Frankfurt habe ich ihn nämlich auch gesehen, dieses Mal in der englischen Originalfassung. Hach, ich bin wie verzaubert! Kann es gar nicht erwarten, dass er endlich auch in Deutschland auf DVD erscheint... Ich seh gerade, am 18. Oktober ist es soweit. Und hiermit vorbestellt auf Amazon! *freu*
1.10.12 23:37


Ich und Kochen

Das ist eigentlich etwas, was sich gegenseitig ausschließt. Eine im Grunde genommen absurde Vorstellung. Ich kann gut essen, aber nicht gut kochen. Offen gesagt bin ich eine völlige Niete in der Küche. Nach dem Stadium der Studentenkocherei (Rühreier, Spaghetti, Tiefkühlpizza) fand keine nennenswerte Weiterentwicklung statt. Warum auch? Ich muss niemanden bekochen und für mich alleine tut's i.d.R. auch eine Fertigmischung für einen Auflauf oder was ahnlich Simples. Manchmal bedauere ich aber auch, dass ich mich früher nicht mehr dafür interessiert und mir die Kocherei bei meiner Oma abgeschaut habe. Dafür ist es jetzt leider zu spät... Aber da ich ja nun eine nigelnagelneue Küche habe und sich außerdem in mir der Wunsch regt, meine Ernährung etwas umzustellen und insbesondere den Konsum tierischer Produkte stärker einzuschränken, will ich jetzt doch öfters mal in meinen Töpfen rühren. ;-) Heute Mittag gelang mir eine recht wohlschmeckende Kürbis-Weißwein-Soße zu meinen Spaghetti! Es ist also doch noch nicht der Hopfen im Malz verloren...
3.10.12 22:24


Geht's nicht genauer?!

Ich war heute mit einem Mietauto unterwegs, weil ich zu einem Kunden fahren musste. An sich nichts Ungewöhnliches, nur das eingebaute Navi brachte mich zum Kopfschütteln. Was sollen denn bitte Hinweise wie "Dem Straßenverlauf sehr lange folgen" oder "Demnächst rechts abbiegen" bedeuten? Geht's nicht präziser? Was soll ich mit diesen Anweisungen anfangen? Der Informationsgehalt ist eigentlich gleich Null, weil "sehr lange" und "demnächst" doch recht subjektive Aussagen sind. Und man sollte doch eigentlich meinen, dass das Navi genau weiß, wie weit es noch bis zum Abbiegen ist... Oder?! Sehr seltsam, wenn ihr mich fragt!
4.10.12 21:56


Ist der Ruf erst ruiniert...

... lebt es sich ganz ungeniert! Deshalb erzähle ich euch an dieser Stelle natürlich gerne von meiner vollen Woche. Und das meine ich nicht nur im Sinne von ereignisreich. ;-)

Am Dienstag war alles noch ganz harmlos. Nach der Arbeit traf ich mich mit drei anderen Kolleginnen zum Mädelsabend. Wir haben Pizza selbst gemacht, ein oder zwei Gläschen Rotwein getrunken (ok, evtl. waren es auch drei) und nett geplaudert. War sehr schön und wollen wir jetzt öfters machen...

Am Mittwoch folgte eine kleine, von zwei Kollegen organisierte Firmenfeier. Das verheerende Ausmaß war nach dem schleppenden Beginn absolut nicht abzusehen, aber zu vorgerückter Stunde wurde es zunehmend lustiger. Mangels Alternativen hielten die Mädels sich an Sekt. Ich erinnere mich verschwommen daran, eine Art Anstifterin gewesen zu sein, denn wenn ich eine Flasche in die Finger bekam, wurde der Inhalt sogleich verteilt und vertilgt. Jive und Rotkäppchen in allen Variationen führten dazu, dass ich am Ende hackebreit war. Irgendwie haben wir's noch zum Anger geschafft, wo ich um Mitternacht die Straßenbahn genommen habe. Zuhause hatte ich dann noch ein Rendezvous mit der Kloschüssel, die ich innig umarmt habe. Geschieht mir aber ganz recht, wie kann man sich denn auch mit Sekt derart betrinken?! Hatte noch den ganzen Donnerstag Vormittag Pudding in den Beinen.. Nur gut, dass mir wenigstens der Brummschädel erspart blieb. Trotzdem werde ich erstmal eine Weile Abstand vom Blubberwasser nehmen! ;-)

Das Schlimmste war damit zum Glück überstanden und auch ihr seid erlöst. ;-) Am Freitag gab es nach dem genialen Genesis Classic Konzert in Jena nämlich nur eine mit Genuss konsumierte Flasche Wein und am Samstag ließ ich mir in Weimar zum Zwiebelmarkt endlich meinen geliebten süßen Federweißer schmecken. Und da ich mir die Gläser mit nach Hause genommen habe, werde ich mir morgen gleich noch eine Flasche kaufen. ;-)

P.S.1: Alkohol ist keine Lösung!
P.S.2: Ich bin nicht suchtgefährdet (hoffe ich)
P.S.3: Bitte trotzdem nicht nachmachen, liebe Kinder!
14.10.12 21:58


Dislike!

Eine Collective Soul Tour 2013 kann ich mir abschminken. Ed zieht es nämlich vor, die nächsten ein bis zwei Jahre ausschließlich seinem Sweat Tea Project zu widmen. :-( Was bin ich froh, in New York dabei gewesen zu sein! Wer weiß, ob es in Zukunft überhaupt noch mal eine Gelegenheit geben wird, Collective Soul live zu sehen - egal wo... *seufz*
14.10.12 22:30


RAY WILSON - GENESIS CLASSIC | 12.10.2012 | JENA

Wie im vorletzten Eintrag bereits angedeutet, war ich vergangenen Freitag bei Ray Wilson. Und im Geg
weiterlesen
15.10.12 23:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung