Leni's Life
  Startseite
    Alltägliches
    Sonderbares
    Musik
    Konzertreviews
    Coverbands
    Reisen
    Schweden
  Archiv
  100 Fragen
  Favourites
  Konzertliste
  Fundstücke
  Leckerbissen
  Bilder
  Gästebuch
  Abonnieren

   Facebook
   Scoteire
   Planet Roxette
   Schwedenstube
   Hang zur Sonne
   SITEFORUM
   Zahnarztpraxis Singer

http://myblog.de/lenirox

Gratis bloggen bei
myblog.de





Manchmal geht's fix...

Es stand zwar schon eine Weile im Raum, dass ich demnächst wieder mal einen Businesstrip machen würde, aber jetzt ging's doch schneller als gedacht. Schon am Sonntag sitze ich im Flieger nach Washington D.C. - wie krass! Mein erster Besuch in den Vereinigten Staaten, voll aufregend. Und da ich hoffentlich nicht rund um die Uhr arbeiten muss, gibt's dann sicher auch hier wieder ein bisschen mehr zu berichten.
1.3.12 22:36


Washington, D.C.

Bin da! Mein erster Langstreckenflug (neun Stunden) liegt hinter mir. Wollte ja eigentlich gestern schon mal schreiben, aber da hat myblog wieder gestreikt. *grummel*

Bin jedenfalls noch total im Jetlag-Modus. Bin gestern hundemüde gegen 20 Uhr Ortszeit ins Bett gekrochen und natürlich ab 1 Uhr nachts so circa alle 60 Minuten wachgeworden. Ist ja auch nicht so, dass ich nicht vorgewarnt wurde. ;-)

Aber wisst ihr, was noch schlimmer ist? Für heute sind hier leichte Schneeschauer angesagt und es ist arschkalt! Zum Glück soll es dann Mitte der Woche fast 20° geben. Also Celsius, nicht Fahrenheit! ;-) Das gefällt mir schon besser. Ich hab ja schließlich extra meine Laufsachen eingepackt, aber natürlich nicht die Wintersachen. Von daher werde ich heute Abend nach der Arbeit wenn es nicht wärmer werden sollte, lieber mal das Fitnessstudio und den Hotelpool austesten... ;-)

5.3.12 12:04


Gettin' around

So, die ersten Erkundungen habe ich hinter mir und bisher gefällt mir die Stadt ganz gut. Nur die Kälte war heute schlimm. Ich bin nach der Arbeit bei Sonnenschein losgezogen und zehn Minuten später hat es heftigst geschneit. Muss man sich mal vorstellen! Aber es sind schon überall Stiefmütterchen gepflanzt und die Magnolienbäume stehen schon kurz vor der Blüte. Das sieht dann bestimmt toll aus... Der Frühling steht jedenfalls auch in DC vor der Tür!

Heute machte ich trotzdem nur einen kleinen Spaziergang in Old Downtown, morgen will ich das dann laufenderweise erweitern in den Costitution Gardens und entlang der Mall. Das Weiße Haus, was man sich ja irgendwie immer so imposant vorstellt, ist übrigens gar nicht so groß. Das hat mich doch etwas überrascht... Ärgerlich ist, dass die Library of Congress und die Museen (mindestens vier will ich besuchen) alle schon um 17:30 Uhr schließen. Das lässt sich leider schlecht mit der Arbeitszeit vereinbaren, aber vielleicht finde ich am Freitag bzw. nächste Woche mal mehr Zeit. Am Wochenende sind die sicher sehr voll und da will ich ja vielleicht mal einen Abstecher nach NYC machen...

Was mir bisher so aufgefallen ist:
  • Fernsehprogramm:
    Genauso kacke wie bei uns daheim. Gerade läuft z.B. die Amiversion vom Bachelor und America's Next Top Model war auch schon drauf. Witzig ist, dass es hier immer noch Glücksrad (Wheel of Fortune) und Jeopardy gibt. Da hab ich damals in den 90ern keine Folge von verpasst! ;-)
  • Essen:
    Bei "Così" kann ich mich gut über Wasser halten, glaube ich. Die Tomatensuppe und das Brot waren sehr lecker und vor allem preisgünstig.
  • Stille Örtchen:
    Die scheinen hier keine Klobürsten zu kennen, ich hab noch auf keiner Toilette eine gesehen!
  • Geld:
    Alle Dollarscheine sehen gleich aus! Und mit dem Hartgeld komm ich schon gleich gar nicht klar. Wie viel ist ein Dime und warum müssen die in Vierteln rechnen?!
  • Am häufigsten gehörte Frage bisher:
    "How's it going?"
  • Einkaufen:
    Lebensmittelgeschäfte gibt's so gut wie keine in der Innenstadt. Ich geh mal davon aus, dass die Megastores alle außerhalb liegen. Unpraktisch, denn ich habe eine Mikrowelle auf dem Zimmer, aber keinen adäquaten Inhalt dafür! :-(
6.3.12 03:25


Run in DC

Ich kann manchmal so platt sein, oder? ;-) Jedenfalls wollte ich das gestern schon posten, nachdem ich hier meinen ersten Lauf absolviert hatte. Aber ihr kennt ja mittlerweile die Unzulänglichkeiten von myblog... :-/

Meine neuen Running Shoes, die ich mir am Samstag noch auf die Schnelle in Erfurt gekauft hatte, führten mich am Washington Monument vorbei rund um das Tidal Basin, wo es ein Memorial nach dem anderen zu bestaunen gibt. American History auf Schritt und Tritt sozusagen! Hat echt Spaß gemacht. Insgesamt sind das übrigens 8,5 Kilometer. Denkt man gar nicht, oder?



Heute ließ ich's dann wieder etwas langsamer angehen und machte nur einen Spaziergang vom Monument zum Capitol. Es wird endlich wärmer und man kann den Frühling schon richtig spüren. Feels so good!



Ein kleines Schockerlebnis hatte ich gestern noch. Auf dem Weg zur Arbeit komme ich immer an einem kleinen Park vorbei. Der wird hauptsächlich von zwei Spezies bewohnt: Obdachlosen und Eichhörnchen. Oder sind das Streifenhörnchen? Könnte auch sein, niedlich sind sie auf jeden Fall und fressen Erdnüsse. Dann sind's Streifenhörnchen wie Alvin und Co., oder? ;-) Jedenfalls sah ich gestern einen Penner, der gerade ein totes Exemplar in den Papierkorb neben sich geworfen hat. Das Bild bin ich irgendwie den ganzen Tag nicht losgeworden, ich weiß auch nicht...

Ansonsten fühl ich mich nach wie vor wohl hier. Und ich war endlich auch mal einkaufen. Habe nämlich einen Safeway gefunden, juhuuu! Trotzdem gruselig, was die Amis so alles als Lebensmittel deklarieren. Vieles, was die in den Regalen stehen haben, ist meiner Meinung nach eher Sterbemittel... Am interessantesten finde ich ja, wenn das Essen als "organic" gekennzeichnet wird. Also beispielsweise eine Packung Möhren oder eingeschweißte Apfelschnitze. So, als müsste man dem Ami erklären, dass das nicht künstlich hergestellt wurde sondern genau so von Mutter Natur stammt. Schon krass!
8.3.12 04:13


I'll go where the wind may blow...

Das trifft's ganz gut. Da, wo ich heute gelaufen bin, wehte nämlich auch ein ordentliches Lüftchen. Wobei das eigentlich eine ziemliche Untertreibung ist, es war eher eine steife Brise. Teilweise hat es sogar dermaßen gestürmt, dass ich fast meine Cap verloren hätte! Und gleichzeitig war es total warm, beinahe schwül. Es hatte fast 20 Grad, was für Anfang März ja auch wieder nicht normal ist, auch nicht für Washington.

Jedenfalls habe ich heute die Constitution Gardens "belaufen", wo die Weiden schon zartes Grün tragen. Und ich war am Lincoln Memorial. Leider sind die Brunnen noch nicht gewässert und es ist noch viel Baustelle. Aber man kann sich gut vorstellen, wie schön die Parkanlagen sind, wenn alles richtig grün ist und blüht. Ich wollte eigentlich noch auf die Insel im Potomac River, wo das Theodore Roosevelt Memorial steht, aber das war mir dann doch zu weit und die Insel sah auch wenig einladend aus. 

Übrigens scheint hier wirklich fast jeder zu laufen. Zwischen Capitol und Lincoln Memorial herrscht Hochbetrieb. Wie wird das dann erst im Sommer sein?
9.3.12 03:29


Happy Friday?!

Wenigstens einmal während meines Aufenthaltes wollte ich mal eine große Shopping Mall besuchen. Und eigentlich hatte ich mir Potomac Mills vorgenommen, mit über 220 Geschäften eine der größten Discount- und Outlet Malls weltweit. Aber die ist natürlich nicht mitten im Zentrum sondern gut 50 Kilometer südwestlich gelegen. Da muss man erst die Metro bis zum Stadtrand nehmen und dann noch auf einen Shuttlebus umsteigen, was die Anreise auf gut 'ne Stunde bringt. Und da ich nicht vor 6 dort gewesen wäre, hätte sich der Weg einfach nicht gelohnt...

Und da auch schön die Sonne schien, bin ich spontan zum Arlington Cemetary gefahren, also dem Friedhof, auf dem auch John F. Kennedy begraben liegt. Kaum angekommen - es war kurz nach 17 Uhr - wurde ich an der Metrostation direkt wieder fort geschickt. Denn auch der Friedhof hat - wie praktisch fast alles Sehenswerte in Washington - in der Nebensaison nur bis 17 Uhr geöffnet. *schmoll* Ich fuhr dann zwei Stationen weiter zur Pentagon City, ebenfalls einer großen Mall. Allerdings nicht mit Outlets und Discountpreisen, sondern mit einer recht erlesenen Auswahl an Boutiquen und Marken. Bei Macy's sah es zunächst gut aus, die hatten Levi's Jeans im Angebot. Das Richtige war trotzdem nicht dabei und deshalb bin ich ein bisschen frustriert ohne auch nur einen einzigen Kauf wieder in die Stadt gefahren. :-(

Aber ich freue mich, dass ich jetzt mit diesen äußerst gewöhnungsbedürftigen Fahrkartenautomaten zurecht komme. Da steht man ja grundsätzlich erstmal davor wie der Ochs vor'm Scheunentor. Guckt euch mal an, wie die Teile aussehen. Und da soll man nun wissen, was man machen soll. Einfache Benutzerführung Fehlanzeige, haha! Beim Kauf eines Einzelfahrscheins muss man erstmal wissen, wo man hin will. Denn das gibt Auskunft über den Preis, den man sich selber zurecht drücken muss. Ausgehend von 20.00 Dollar Vorauswahl muss man sich zum Beispiel auf 2.45 Dollar runterdrücken, wenn man von Pentagon City zum McPherson Sq will. Aber Vorsicht, das gilt nur zu den normalen Zeiten, frühs und abends zur Rush Hour muss man drauf zahlen! Auch eine interessante Taktik, um mehr Kohle zu machen. Und wenn man weiter fährt, als man ursprünglich gelöst hat, kommt man nicht durch die Schleusen sondern muss am Extrafare Schalter den Fehlbetrag löhnen. Woher ich das weiß? Tja, 3x dürft ihr raten... ;-)

10.3.12 05:58


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung